Anzeige
Anzeige

Infiziert oder Kontaktperson? Neue Infoblätter für Betroffene

21. Januar 2022

Die Omikron-Variante führt auch in Mecklenburg-Vorpommern seit einigen Tagen zu einem deutlichen Anstieg bei den Corona-Infektionen. Immer mehr Menschen sind deshalb als Infizierte oder als enge Kontaktperson direkt betroffen. Als Hilfestellung für Bürger zum richtigen Verhalten in dieser Situation werden Informationsblätter durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) zur Verfügung gestellt. Darauf wies Gesundheitsministerin Stefanie Drese heute hin. Sie stehen im Internet zur Verfügung und können zum Verteilen leicht ausgedruckt werden.

Wer sich mit dem Coronavirus infiziert hat oder als Kontaktperson gilt, hat oft viele Fragen. Weil die Zahl der Infektionen aktuell immer weiter steigt, ist es den Gesundheitsämtern der Landkreise und kreisfreien Städte derzeit jedoch nicht automatisch möglich, Kontakt zu allen betroffenen Personen (insbesondere zu Kontaktpersonen) aufzunehmen und deren Fragen zu beantworten.

„Deshalb haben das LAGuS und der Verband der Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst wichtige Hinweise für infizierte Personen, für enge Kontaktpersonen, die geimpft oder genesen sind sowie für Kontaktpersonen, die nicht oder unvollständig geimpft oder genesen sind zusammengestellt,“, so Drese. Die Informationsblätter sind auf Grundlage der Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz und zur COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung aktualisiert worden.

Die Infoblätter sind über die Startseiten des Sozial- und Gesundheitsministeriums www.sozial-mv.de sowie des LAGuS www.lagus.mv-regierung.de abrufbar.

Direktlink: Quarantäne und Kontaktmanagement


Kommentare sind geschlossen.