Anzeige
Anzeige

Inkontinenztag: Müritz-Klinikum richtet Patiententelefon ein

14. Juni 2020

Am 30. Juni ist internationaler Inkontinenztag – ein guter Anlass, um über dieses Thema aufzuklären. Mit weit über 10 Millionen Betroffenen in Deutschland reiht sich die Erkrankung an Inkontinenz zusammen mit Krankheiten, wie Bluthochdruck, Rückenschmerzen/Arthrose oder Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes in die der Volkskrankheiten ein. Trotzdem gehört Inkontinenz noch immer zu den Tabuthemen in der Gesellschaft. Um zum Thema Urin- und Stuhlverlust zu informieren bieten Ärzte und Therapeuten des MediClin Müritz-Klinikums im Rahmen des internationalen Gesundheitstages in diesem Jahr eine Telefonsprechstunde an.

Wenn Urin oder Stuhl nicht mehr richtig gehalten werden, Blase oder Darm nicht mehr sicher kontrolliert werden können, dann ist das den meisten Menschen sehr peinlich. Viele Betroffene ertragen ihre Erkrankung still und trauen sich nicht einmal, bei ihrem Arzt das Thema Blasenschwäche oder Stuhlinkontinenz anzusprechen.
Da es sich um keine tödliche Krankheit handelt, ist auch die Diskussion in der Öffentlichkeit darüber eher zurückhaltend. Dabei gibt es heute mehr denn je sehr wirksame Hilfen, die in weltweit zusammenarbeitenden Expertengremien in den letzten 20 Jahren entwickelt wurden und immer wieder abgestimmt werden. Darunter auch einfache „konservative“ Hilfsmittel für eine schnelle, zumeist vorübergehende Therapie, aber insbesondere auch moderne operative Eingriffe mit dauerhaftem Erfolg.

Beratung zu speziellen Themen

Dr. Nadine Schadow, Oberärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, und Physiotherapeutin Claudia Hotzelmann bieten am 30. Juni  im Zeitraum von 9 bis 12 Uhr für alle Interessierten oder Betroffenen unter der Telefonnummer 03991-772216 eine telefonische Beratung an. Claudia Hotzelmann ist speziell ausgebildete Beckenbodentherapeutin und berät von 10.30 bis 12 Uhr über konservative Möglichkeiten, den Beckenboden zu trainieren und Verhaltensmuster aufzuzeigen, die zu Blasenschwäche führen können. Im Vorfeld, von 9 bis 10.30 Uhr, berät Dr. Schadow zu weiterführenden Diagnostiken sowie zu möglichen medikamentösen oder operativen Therapie im MediClin Müritz- Klinikum.

In Kürze:
Patienten-Informationstelefon am internationalen Inkontinenztag ist zu erreichen unter der Telefonnummer 03991 / 77-2216
Was und Wann?
30.6.2020; 9.00-10.30Uhr : „Weiterführende Diagnostiken und medikamentöse oder operativen Therapie im MediClin Müritz-Klinikum bei Blasenschwäche“ –  Dr. med. Nadine Schadow (Leitende Oberärztin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Leiterin Beckenbodenzentrum)

30.6.2020 10:30 – 12:00Uhr: Konservative Möglichkeiten, den Beckenboden zu trainieren und Verhaltensmuster einstellen, die zu Blasenschwäche führen können. – Frau Claudia Hotzelmann, Physiotherapeutin, Beckenbodentherapeutin


Kommentare sind geschlossen.