Anzeige
Anzeige

Jugendliche lösen grundlos mehrere Rettungseinsätze aus

1. Juli 2020

In diesem Alter sollte man eigentlich schon mehr Grips haben: In der Nacht zum Mittwoch haben drei Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren in Neubrandenburg mehrfach den Notruf missbraucht und dadurch für vier Rettungseinsätze gesorgt.

Bei dem ersten Anruf gegen 23:25 Uhr teilte ein Hinweisgeber mit, dass es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Neubrandenburger Oststadt zu einer
körperlichen Auseinandersetzung mehrerer Personen gekommen ist. Die eingesetzten Beamten konnten keine Personen vor Ort feststellen.

Bei einem zweiten Anruf gegen 00:20 Uhr wurde per Notruf mitgeteilt, dass sich angeblich zwei Personen auf dem Parkplatz eines Discounters, ebenfalls in der
Neubrandenburger Oststadt, schlagen. Auch dort hatten die Beamten keine Feststellung.

In einem dritten Anruf um 01:20 Uhr meldete ein Hinweisgeber, dass es zu einem Handtaschenraub in der Oststadt gekommen sein soll. Die Täter sollten laut
Hinweisgeber in Richtung Klinikum geflüchtet sein. Auch dieser Sachverhalt bestätigte sich nicht.

Ein vierter Sachverhalt wurde gegen 01:55 Uhr der Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte gemeldet. Ein Hinweisgeber teilte eine
Rauchentwicklung auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Oststadt mit. Neben der Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen ausrückte, wurde auch eine
Funkstreifenwagenbesatzung zum Einsatz gebracht. Vor Ort konnte keine Rauchentwicklung festgestellt werden.

Im Rahmen der anschließenden Bestreifung des Gebietes stellten die Polizisten wenig später drei tatverdächtige deutsche Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren fest und überprüften sie. Die Mobiltelefone der Tatverdächtigen wurden  sichergestellt und überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass mit allen drei
Telefonen die Notrufe getätigt wurden. Weitere Notrufe gab es in der Nacht nicht mehr!

Die Ermittlungen gegen die drei Jugendlichen wurden wegen des Verdachts des Notrufmissbrauchs aufgenommen und dauern an.


2 Antworten zu “Jugendliche lösen grundlos mehrere Rettungseinsätze aus”

  1. meckerkopp sagt:

    Hallo,
    – Die wollen doch nur Spass haben!
    die einsätze sollten von den Jugendlichen bezahlt werden.

  2. Kerstin sagt:

    Den angerichteten finanziellen Schaden einfach nur durch gemeinnützige Arbeit abarbeiten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*