Anzeige
Anzeige

Lehrer behalten beim Volleyball knapp die Oberhand

1. Februar 2019

Traditionell starten in der letzen Schulwoche vor den Winterferien an der Friedrich-Dethloff-Schule in Waren die Schulmeisterschaften. Bereits am Mittwoch traten die Klassen 5 und 6 im Zwei-Felder-Ball und Handball gegeneinander an. Gestern waren die Klassen 7 bis 10 im Volleyball aktiv. Es spielten Jungs gegen Jungs und Mädchen gegen Mädchen. Ein Mixteam aus der jeweilige Klassenstufe ging ebenfalls an den Start und hatte dabei die Parallelklassen als Gegner. Highlight des Tages: Die Auswahl der Jungen Klasse 9 hat gegen die Auswahl der 10. gewonnen. Aber auch das Match gegen die Lehrer war an Spannung kaum zu überbieten.

„Wir hatten qualitativ sehr gute Spiele mit tollem Teamgeist in allen Klassen. Sie haben gezeigt, was sie seit November gelernt haben“, ist Sportlehrerin Kerstin Voß sehr zufrieden mit der Leistung der Schüler. Besonders stolz ist sie darauf, dass sich die Schule im Volleyball zum vierten Mal für Landesmeisterschaften in Schwerin qualifiziert hat.

Abschließend traten traditionell die Lehrer gegen die Schülerauswahl Klasse 10 an. Dabei sahen alle anderen Klassen zu und feuerten kräftig an. „Das gibt ein gutes Gefühl“, beschreibt Kerstin Voß den Zusammenhalt in der Schule.

Ob nun Lehrer oder Schüler die meisten Sympathien hatten, war bei all dem Jubel nicht zu erkennen. Dabei holten die Schüler in der Rückrunde ganz klar auf, doch die Lehrerschaft erzielte den Ausgleich, und die Spannung stieg mit jedem weiteren Punkt, denn keine der beiden Mannschaften hatte etwas zu verschenken. Am Ende hatten Zuschauer und Spieler viel Spaß, und die Lehrer fuhren den Sieg ein, wobei sich die Nachwuchsspieler wacker geschlagen und bis zum Schluss gekämpft haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*