Anzeige
Anzeige

Notorischer Schwarzfahrer mit Haftbefehl gesucht und nun ertappt

15. April 2021

Man kann sich nicht immer vor der Justiz verstecken und muss auch mal die Verantwortung für seine Taten übernehmen. Diese Lehre hat nun auch ein 52 Jahre alter Mann aus Wesenberg ziehen müssen. Der anscheinend unbelehrbare Schwarzfahrer und Betrüger war vor Jahren mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten und hatte sich – wohl deshalb – schon mal nach Stettin abgesetzt. Doch am Dienstag war es soweit, die Handschellen klickten. Bundespolizisten hielten den Transporter des 52-Jährigen an, als dieser auf der Autobahn 11 von Stettin in Richtung Berlin unterwegs war.

Bei der Kontrolle nahe Penkun zeigte er erst einen polnischen Personalausweis und einen polnischen Führerschein vor. Dies waren aber Totalfälschungen, was auffiel. Als der Mann dann seinen deutschen Ausweis herausholte war klar: Der Fahrer hatte noch nie einen Führerschein. Und dann kam noch heraus, dass gegen ihn sogar zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Stralsund vorlagen.

Der dreiste Schwarzfahrer war wegen Betruges, Schwarzfahren und Urkundenfälschung schon 2010 und 2014 straffällig geworden und hatte 2017 dafür zwei Jahre Haft bekommen. Da er diese Strafen nicht antrat, wurde er nun mit Haftbefehlen gesucht – und nun schließlich nach vier Jahren gefunden. In seinem Transporter, der noch nicht mal versichert war, wurde zudem ein illegales Reizstoffsprühgerät gefunden und beschlagnahmt. Der 52-Jährige wurde direkt in ein Gefängnis überstellt, wo er nun die zwei Jahre absitzen soll.


Kommentare sind geschlossen.