Anzeige
Anzeige

Ohne Ärger über den Weihnachtsmarkt

26. November 2018

Endlich liegt wieder der süßliche Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Mutzen in der Luft. Dieser Tage öffnen die Weihnachtsmärkte des Landes ihre Pforten und versüßen uns mit allerhand Leckereien, Karussells und Kunsthandwerk die Adventszeit. Gleichzeitig ruft der Einzelhandel zum Endspurt bei der Weihnachtsgeschenkesuche auf. Kein Wunder also, dass man vielerorts auf dichtes Gedränge stößt und unzählige Menschen versuchen, sich auf engstem Raum aneinander vorbeizuschieben.
Genau auf diese Gelegenheiten warten Taschendiebe. Denn in den Menschenmassen können sie sich häufig unbemerkt bewegen und auf günstige Gelegenheiten warten.Das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern gibt ein paar Tipps, wie man sich vor Taschendieben schützen kann:

An allen Ecken lauern Ablenkungen, dann noch ein Rempler – und schon sind das Portmonee oder das Smartphone verschwunden. Das Vorgehen der Taschendiebe ist dabei teilweise sehr professionell. Sie arbeiten häufig in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der Zweite stiehlt die Beute und übergibt sie anschließend an einen Dritten, derdamit schnell das Weite sucht. Werden die Täter nicht auf frischer Tat geschnappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Opfer den Diebstahl erst später bemerken und daher die Täter nicht beschreiben können. So bleiben die meisten Taschendiebstähle unaufgeklärt, in Mecklenburg-Vorpommern lag die Aufklärungsquote 2017 bei 7,9 Prozent.

Zwar ist die Anzahl erfasster Taschendiebstahlsfälle im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr gesunken (2017: 667 erfasste Fälle, 2016: 834 erfasste Fälle), dennoch sollte darauf geachtet werden, den Dieben keine günstigen Tatgelegenheiten zu bieten. Schon einfache Vorsichtsmaßnahmen helfen dabei, den Weihnachtsmarktbummel oder die Geschenkejagd unbeschwert genießen zu können.
Hier ein paar Tipps des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern:

Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich  benötigen.

Tragen Sie Geld, Zahlungskarte, Papiere und weitere Wertsachen immer in verschiedenen geschlossenen Innentaschen der Kleidung und möglichst dicht am Körper.

Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer geschlossen und mit der Verschlussseite zum Körper.

Achten Sie im Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.

Lassen Sie Ihre Jacke oder Tasche nie unbeaufsichtigt.

Wenn es doch zu einem Diebstahl gekommen ist, melden Sie den Vorfall direkt der Polizei. Sofern auch Ihre Zahlungskarten gestohlen wurden, lassen Sie diese sofort sperren. Sie erreichen den bundesweiten Sperr-Notruf unter 116 116.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*