Anzeige
Anzeige

Pilzsachverständiger gibt im Müritzeum wertvolle Tipps

13. September 2019

Die Pilzsaison geht los, im Wald duftet es nach jedem Regenguss frisch und „pilzig“. Doch was sind die „Guten“ unter den Pilzen, die in den Korb gesammelt werden sollten? Einen Einblick in die weite Welt der Pilze gibt Manfred Böttcher am kommenden Mittwoch, 18. September, um 19:30 Uhr im Müritzeum. Der Pilzsachverständige des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte wird in seinem Vortrag der Reihe MiM-Mittwochs im Müritzeum Tipps und Hinweise geben, aber auch die Augen öffnen für die schönen Pilze im Wald, die nicht immer zu den „Guten“ gehören.

Da passt es auch, dass der Grüne Knollenblätterpilz 2019 Pilz des Jahres ist. Für manch einen neu aber wichtig ist, dass durch neueste Forschungen einige klassische Speisepilze Vergiftungen hervorrufen können, z.B. durch enthaltene schwach giftige Substanzen, eine falsche Zubereitung und Aufbewahrung sowie übermäßigen Genuss einiger Speisepilzarten.

Auf all diese Eigenarten der heimischen Pilzwelt wird Manfred Böttcher in seinem Vortrag eingehen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, um eine Spende. wird gebeten.

Wer dann durch die Wälder streift und sich nicht ganz sicher ist bei dem ein oder anderen Pilz kann sich auch die Pilzschau im Foyer des Müritzeums am Wochenende 28./29.09. vormerken und dann einen Blick auf die Originale werfen oder seine eigenen Findlinge zum Bestimmen mitbringen.


Kommentare sind geschlossen.