Anzeige
Anzeige

Plötzlich steht er wieder: Rotarmist bei Neustrelitz

6. Oktober 2020

Er ist wieder da… Dieser vielsagende Satz geht Besuchern derzeit im Ortsteil Fürstensee bei Neustrelitz durch den Kopf. Wer zu den Öffnungszeiten, meist sonntags, zum Gelände am Domjuechsee fährt, wird nun vorne vor den Häusern vom alten Sowjetsoldaten “begrüßt”, der Jahrzehnte den Markt in Neustrelitz dominierte.

Nach 25 Jahren in einem Lager hat die Stadt die tonnenschwere Gussfigur dem Verein zum Erhalt der Domjuech als Dauerleihgabe überlassen. Dort am See waren in der DDR ja auch viele russische Soldaten stationiert. Dadurch, dass jetzt der riesige Unterbau von damals weggelassen wurde, wirkt der Rotarmist viel weniger bedrohlich, finden viele Besucher. Wie Vereinschefin Christel Lau sagt, heißt der Soldat Sergej.

Mehr über das Gelände und den Verein unter domjuechsee.eu


Kommentare sind geschlossen.