Anzeige
Anzeige

Rentner auf dreiste Weise in Röbel bestohlen

5. August 2019

Ein 79-jähriger Rentner aus Röbel ist am Donnerstag letzte Woche Opfer eines dreisten Diebstahls geworden. Er hob zwischen 10 und 11 Uhr in der Fritz-Reuter-Straße in Röbel bei seiner Bank einen höheren Bargeldbetrag ab. Als er das Gebäude verließ und sich zu seinem Pkw auf den Kundenparkplatz begab, kam eine junge Frau auf ihn zu. Die Frau lief zuvor auf dem Parkplatz zwischen den Fahrzeugen herum. Sie bat den Rentner um eine Spende für Kinder. Der Rentner lehnte ab und setzte sich in seinen Pkw. Ungefragt nahm die Frau plötzlich auf dem Beifahrersitz Platz und bat neben einer Unterschrift auf einer Sammelliste erneut um eine Spende. Der Bedrängte unterschrieb, holte aus seinem Portemonnaie einen Euro.

Die Brieftasche steckte er anschließend zwischen seine Oberschenkel. Als er im Begriff war aussteigen, um das Portemonnaie in seine Gesäßtasche zu stecken, griff die Frau nach dem Portemonnaie und steckte es dem Rentner in die Gesäßtasche. In diesem kurzen Moment ist es der Frau offenbar gelungen, alle Euroschein – die zuvor abgehobene Monatsrente des Geschädigten – aus dem Portemonnaie zu entwenden.

Anschließend stieg die Frau aus und flüchtete. Dem Geschädigten fiel der Diebstahl des Geldes erst am Nachmittag zu Hause auf.

Die Frau kann wie folgt beschrieben werden: – 25 – 30 Jahre alt
– ca. 170 cm groß
– schlank
– südländisches Aussehen
– schulterlange dunkle Haare, offen getragen
– auffällig rot geschminkte Lippen
– trug einen Rock und eine bunte Bluse
– gepflegte Erscheinung
– sprach gut Deutsch mit Akzent

Zum jetzigen Zeitpunkt kann nicht gesagt werden, ob sich in Tatortnähe weitere Mittäter aufgehalten haben. Die Kripo in Röbel bitte um Zeugenhinweise und warnt in diesem Zusammenhang erneut vor unseriösen Spendensammlern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*