Anzeige

Schwerer sexueller Kindesmissbrauch: Malchower vor Gericht

24. April 2019

Vor dem Landgericht in Dresden begann gestern der Prozess gegen einen 34-jährigen Mann aus Malchow. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, zusammen mit seiner damaligen Freundin, zwei ein und vier Jahre alte Mädchen schwer sexuell missbraucht zu haben. Ebenfalls angeklagt ist auch die Mutter der Mädchen wegen Beihilfe und Kindesentzugs. Das Paar war im Herbst des vergangenen Jahres mit den Kindern über Tschechien und Ungarn nach Rumänien gereist. Dort fand eine Vielzahl der Taten statt, so die Staatsanwaltschaft.

Während die Angeklagte Christin I. noch vor Prozessbeginn in Tränen ausbrach, blieb Daniel P. emotionslos sitzen und verfolgte die Verlesung der Anklageschrift.

Kennengelernt hatten sich die beiden Angeklagten über ein Online-Datingportal. Der Angeklagte habe die 31-jährige Mutter der beiden Mädchen heiraten wollen. Von Rumänien aus wollten sie dann nach Dubai fahren, um dort einen Neuanfang zu starten.

Alleine in diesen Tagen soll die Mutter mehrmals bei den sexuellen Handlungen an den Kindern unmittelbar beteiligt gewesen sein. In dem Glauben, der Angeklagte Malchower würde die 31-jährige Mutter der Mädchen tatsächlich heiraten, machte sie offenbar alles mit.

So soll die Mutter dem Malchower 52 kinderpornografische Fotos und mindestens 10 Video gesendet haben – von den eigenen Kindern.

Die Mutter, Christin I., war an einigen dieser Taten offenbar nicht direkt beteiligt. Sie ließ den Angeklagten Daniel P. in einem Nebenzimmer alleine, hörte die Schreie des Mädchens aber und schritt nicht ein. „Was sich hier abgespielt hat, kann man kaum in Worte fassen. Es ist die ekelhafteste Sache die mir in 19 Berufsjahren untergekommen ist“, sagte Jens Lorek. Er vertritt die Nebenklage in diesem Fall.

Nachdem die Staatsanwältin die Anklage gegen Daniel P. und Christin I. verlesen hatte, kam ein weiterer Fall auf den Tisch. Bereits im Frühjahr 2018 nahm Daniel P. Kontakt zu einer Chemnitzerin und ihrer 7-jährigen Tochter auf. Kurz darauf kam es zu sexuellen Handlungen an dem Mädchen. Daniel P. soll sich nachts ins Kinderzimmer geschlichen haben und das Mädchen dort sexuell missbraucht haben. Die Mutter habe erst später von ihrer Tochter erfahren, was sich im Kinderzimmer abgespielt haben soll.

Im Falle einer Verurteilung drohen Daniel P. bis zu 15 Jahre Haft.

Er sitzt seit dem 27.10. 2018 in Untersuchungshaft.

Text und Fotos: Susan Ebel


Eine Antwort zu “Schwerer sexueller Kindesmissbrauch: Malchower vor Gericht”

  1. Nicole sch sagt:

    Daniel ist schon immer so gewesen der hat darmals von meiner schwester und meiner freundin verlangt das wir nackt sein auto putzen sollen wir waren 9u 10 u 11 jahre alt also noch kinder er hat versucht uns zu erpressen weil wir mit ihm mit dem auto gefaren sind ich bin mitlerweile 30 ich will nicht wissen wie fiele kinder in der zeit under disen menschel leiden mussten ….ich hoffe er bekommt seine straffe lebenslang weg gespärt gehört diser mensch ….zumal er von seiner darmaligen freundin verlangt hat das sie meine kleine schwester hoch locken soll er wolle mar wissen ob er in der lage wäre ein kind zu vergewaltigen also bei aller liebe meine kleine schwester wer 8 zu dem zeitpungt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*