Anzeige
Anzeige

Segelflugzeugbauer sucht Arbeitskräfte – Auch Berufsfremde

18. Juli 2019

Wer schon immer einen Hang zum Kunststoffbau hatte, kann derzeit einen Job beim Flugzeughersteller Stemme AG in Pasewalk bekommen. Die Firma baut besondere Motorsegelflugzeuge vom Typ S12. Diese brauchen für Starts keine Winden oder Fahrzeuge, die ihnen den nötigen Schub für den Auftrieb geben, sondern haben einen eigenen Motor. Die Nachfrage weltweit  ist so groß, dass die Strausberger Stemme AG das bisherige Remos-Werk in Pasewalk – rund 100 Kilometer von Waren – übernommen hatte.

Dort war am Flugplatz Franzfelde ein Flugzeugkompetenzzentrum entstanden, in dem eine andere Firma – die Remos – bisher Motorleichtflugzeuge baute. Diese hatte aber 2014 Insolvenz angemeldet.

Da kam den Pasewalkern die Stemme AG gerade recht. Die Firma mit insgesamt 180 Beschäftigten hat langsam aufgestockt und nun so viele Aufträge bis Mitte 2020, dass sie die Zahl der Beschäftigten in Pasewalk deutlich erhöht hat auf jetzt 80, und noch 20 weitere Leute einstellen will. Pro Monat viele Kunststoffteile für zwei Segelflugzeuge und ein komplettes Motorleichtflugzeug – eine Remos – werden produziert.

Wie Werkleiter Klaus-Peter Hartmann sagte, können auch Berufsfremde anfangen und den glasfaserverstärkten Kunststoffbau – wie beim Surfbrettbau oder im Bootsbau üblich – lernen. Derzeit arbeiten dort Frauen und Männer zwischen 18 und 67 Jahren – eine “gesunde Mischung”, wie Hartmann findet. Man nehme sich 14 Tage Einarbeitungszeit und sehe dann, ob “die Chemie passt”.

Zwei Rückkehrer, die aus Vorpommern kamen und bisher immer wieder auf Montage in Hamburg oder München “auslagen”, habe man gerade eingestellt. Das Einstiegsgehalt liege bei 2000 Euro brutto, alle weitere richte sich nach Qualifikation, Tätigkeit und Betriebszugehörigkeit.

Kontakt: Klaus-Peter Hartmann,
Stemme/Remos, Franzfelde 31, 17309 Pasewalk
03973 2255190


Kommentare sind geschlossen.