Anzeige

Sogar Fratzen auf den Zetteln der Bürgermeisterwahl

15. September 2020

Bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag in Waren gab es 108 ungültige Stimmen. Das erklärte die Stadtverwaltung auf Nachfrage von “Wir sind Müritzer”. Prozentual gesehen sind das weniger ungültige Stimmen als vor sieben Jahren, als 205 von 11 839 abgegeben Stimmen ungültig waren. Ungültig sind Stimmen beispielsweise, wenn kein Kreuz gemacht wurde oder mehr als eins.
Nach WsM-Informationen haben einige Wähler alle Namen durchgestrichen, andere sogar Fratzen auf die Wahlzettel gemalt. Die ersten Wähler standen übrigens schon deutlich vor 8 Uhr vor den Wahllokalen, andere kamen auf den sprichwörtlichen letzten Drücker kurz vor 18 Uhr.
Insgesamt haben 8.158 Warener abgestimmt, was einer Wahlbeteiligung von 45 Prozent entspricht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*