Anzeige
Anzeige

Starkes Interesse für Bonsai-Ausstellung – Noch bis 18 Uhr

20. Oktober 2019

Einen regen Zulauf erlebt heute seit 11 Uhr die Bonsai-Ausstellung im Warener Haus des Gastes. Und die Besucher sind begeistert. „So viele verschiedene Bonsais hätte ich gar nicht erwartet. Manche der Mini-Bäume sind ja schon einige Jahrzehnte alt. Dazu die fachkundigen Erläuterungen von Mitgliedern des Arbeitskreises Bonsai Mecklenburg-Vorpommern. Ganz große Klasse!“
Dieses Urteil einer Frau aus Waren steht stellvertretend für die zur Mittagszeit schon Dutzenden Interessenten, die ihren Sonntagsspaziergang mit dem Besuch der Ausstellung verbanden.
Die Schau läuft noch bis 18 Uhr.

Der Leiter des Arbeitskreises, Manfred Labitzke aus Gelbensande bei Rostock, und seine Kollegen Sven Jordan aus Jabel, Wolfgang Reinersmann aus Vollrathsruhe und Uwe Gratopp aus Stralsund hatten kräftig zu tun, um die vielen, teils sehr speziellen Fragen der Gäste zu beantworten. Ein junger Mann hatte sogar einige seiner Bonsais mitgebracht. So wie andere Besucher auch erhielt er gratis Pflegetipps von den Experten.

Darüber hinaus erfuhren die Gäste, warum so viele Leute mit Bonsais, die sie in einem Baumarkt gekauft haben, einen Reinfall erlebten. Doch es gab nicht nur zahlreiche Ratschläge für Laien und Fortgeschrittene. Manfred Labitzke demonstrierte am Beispiel einer kleinen Wacholderpflanze sehr anschaulich, wie man ein Gewächs durch richtiges Beschneiden und Binden in einen Bonsai verwandeln kann.

Wie Manfred Labitzke außerdem berichtete, hat der Arbeitskreis Bonsai Mecklenburg-Vorpommern derzeit 27 Mitglieder, von denen zehn besonders aktiv sind. Zur Ehre der Müritz-Region gereicht es, dass Sven Jordan aus Jabel und Wolfgang Reinersmann aus Vollrathsruhe zu diesen besonders Aktiven gehören.

Der Arbeitskreis existiert seit 14 Jahren. Einmal pro Monat treffen sich die Mitglieder bei jeweils einem anderen Kollegen in dessen Zuhause. Was bei den Mitgliedern des Arbeitskreises überrascht: Keiner von ihnen hat eine gärtnerische Ausbildung absolviert und verfügt dennoch über ein enormes Fachwissen. Übrigens würde sich der Arbeitskreis über mehr weibliche Mitglieder freuen. Bisher wirken dort nur zwei Frauen mit.

Na, neugierig geworden? Dann nichts wie hin zum Haus des Gastes. Die Bonsai-Fachleute zeigen ihre skurrilen Bäumchen noch bis 18 Uhr.

Text und Fotos: Bernd Büchler


Kommentare sind geschlossen.