Anzeige
Anzeige

Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte veranstaltete Workshop zum Thema „Qualitätsurlaub für Familien“

5. Dezember 2019

Erstmalig trafen sich in dieser Woche rund zwanzig Vertreter von touristischen Leistungsträgern mit dem Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte zu einem gemeinsamen Workshop zum Thema „Familienurlaub in MV“ in der FerienResidenz MüritzPark in Röbel. Ziel der Veranstaltung war es, Möglichkeiten einer gemeinsamen Vermarktung innerhalb eines Familiennetzwerkes zu finden, alles unter der Prämisse, einheitliche Qualitätsstandards für familienfreundliche Einrichtungen und eine zusammengehörende touristische Ansprache für Familien zu erörtern.

Seit 2005 gibt es das Siegel „Qualitätsmanagement Familienurlaub“ (QMF), das für die vier Kategorien Tourismusorte, Beherbergungsbetriebe, Freizeiteinrichtungen und Gastronomiebetriebe vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern eingeführt wurde. Dieses Qualitätssiegel hat die Form eines Fisches, der den Namen Gustav trägt und als Wegweiser für einen qualifizierten Familienurlaub steht. Um diese Auszeichnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zu erhalten, werden hohe Qualitätsansprüche geprüft, wie etwa der Service im Anreisevorfeld, das Preis-Leistungs-Verhältnis, die allgemeine Kind- und familiengerechte Ausstattung, Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten oder Sicherheitsmaßnahmen vor Ort.

Gute Beispiele aus der Müritz-Region

Mirka Vaarnas vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. gab erste Hintergründe und Einblicke mit Ihrem Vortrag zum „QMF Qualitätsmanagement Familienurlaub MV“. Für weitere Fragestellungen der Workshop Teilnehmer stand Gerd Schröter, QMF Juryleiter und Dehoga Kreissprecher als Ansprechpartner zur Verfügung.

Aktuell sind im Verbandsgebiet der Seenplatte siebzehn touristische Einrichtungen mit dem Siegel „Qualitätsmanagement Familienurlaub“ (QMF) zertifiziert. Darunter das Familotel Borchard ́s Rookhus aus Wesenberg, der Bärenwald Müritz und das Müritzeum in Waren. Alle drei zertifizierten Unternehmen gaben ihre durchweg positiven Erfahrungen in ihren inspirierenden Berichten, gespickt mit Best Practice Fotobeispielen, an die Teilnehmer vor Ort weiter.

Dass Familien eine wichtige Zielgruppe sind, bestätigen auch die statistischen Zahlen der Reiseanalyse 2019, der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR).
So ist Mecklenburg-Vorpommern mit 6,5 Prozent im Jahr 2018 das beliebteste innerdeutsche Reiseziel bei Urlaubsreisen mit Kindern unter 14 Jahren, nach Italien (10,3 Prozent) und Spanien (9,2 Prozent).

Immer mehr Online-Aufrufe

Bert Balke, Geschäftsführer vom Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte, berichtete über das bereits seit 2018 bestehenden Netzwerk mit Beherbergungsbetrieben der Kleinseeplatte im Hinblick gemeinsamer Pressearbeit sowie über die kürzlich erschienene 20 –seitige Familienbroschüre als Beilage im familienaffinen Lifestyle-Magazin „Brigitte Mom“ und die Erweiterung der Onlineinhalte auf der eigenen Familien Landingpage unter dem webportal www.mecklenburgische-seenplatte.de. Dort finden sich Ausflugstipps für Familien, eine Auflistung familienfreundlicher Gastgeber und Badestellen sowie Geschichten über zugezogene Familien.

Die Themenseite Familie verzeichnete eine Steigerung von monatlich knapp tausend auf derzeit 70.000 online-Aufrufen jährlich. Dank einer zunächst einjährigen Projektförderung des Europäischen Sozialfonds können die Maßnahmen für eine crossmediale Familienkampagne seit Juli 2019 personell gebündelt werden. „Sukzessiv wollen wir das bestehende Familiennetzwerk touristischer Leistungsträger ausbauen und das Qualitätssiegel „Familienurlaub MV – Geprüfte Qualität“ in unserer Destination weiter etablieren“, ergänzt die Initiatorin des Workshops und Marketingverantwortliche Kirsten Danert.


Kommentare sind geschlossen.