Anzeige

Wieder viele neue “Anständige Morizaner” rund um die Müritz

18. April 2018

Wie deckt man einen Tisch richtig, wie dekoriert man ihn festlich, wie falte ich Servietten, wie gestaltet man eine Speisekarte, wie müssen die Bestecke liegen, wie die Gläser stehen, wie funktioniert ein Bestellsystem in einer Gaststätte, und, und, und.

Mit all diesen Fragen haben sich heute beim “Jungen Morizanermahl” rund 530 Mädchen und Jungen – allesamt Viertklässler – in 23 Gaststätten der Müritz-Region beschäftigt.

Und: Sie waren alle mit Feuereifer dabei, fragten den Köchen und Kellnern regelrecht Löcher in den Bauch, schauten sich interessiert in den Küchen um und durften natürlich auch beim Essen ordentlich zulangen.

Die Schüler haben nicht nur gutes Benehmen gelernt, sondern auch viel über Abläufe hinter den Kulissen. Welcher Gast erfährt sonst schon, dass die Spülmaschine in “Fischers Küche” nur drei Minuten für einen Durchgang braucht und bereits 170 000 Spülgänge auf dem Buckel hat? Welcher “normale” Gast, darf schon in die Küche gucken und dabei sein, wenn neue Gerichte kreiert werden. “Ich erlebt heute eine Premiere, denn wir haben eine neue Karte und testen die Gerichte gerade durch”, sagte Küchenchef Robert Bluhm in “Fischers Küche”.

Die Mädchen und Jungen konnten sich in der Küche davon überzeugen, dass die Gerichte, die auf der Karte stehen, nicht aus irgendwelchen Dosen und Tiefkühlpackungen kommen, sondern frisch zubereitet werden. Und dass es auch Kellner gar nicht so leicht haben, denn sie müssen sich nicht nur viel merken, sondern auch ganz schön schwer tragen. Schickes Geschirr hat eben Gewicht.

Kati Strasen, Chefin im Hotel und Restaurant “Kleines Meer”, hat die Schüler mit ihrem Team in die festliche Tischdeko eingeführt. Schließlich sollen sich die Gäste von der ersten Minute an wohl fühlen. Dabei haben die Kids gelernt, dass man gar kein besonderes und teures Material braucht. Vielmehr ist auch Phantasie gefragt. Wie beim Falten der Servietten. Und auch beim Mixen von Cocktails – alkoholfreien, versteht sich.

Das “Junge Morizanermahl”, das auf eine Idee von Hotelchef Daniel Bojahr zurück geht, gab’s heute nun schon zum vierten und hoffentlich nicht zum letzten Mal.
Denn besser kann man Kinder in Sachen “gutes Benehmen” nicht unterrichten als vor Ort in den Gaststätten.

PS: Natürlich gab’s für die Mädchen und Jungen zum Schluss wieder besondere Löffel, die ihnen bescheinigen, “Anständige Morizaner” zu sein.


Kommentare sind geschlossen.