Anzeige
Anzeige

Zu langweilig? Schafbock hält Züge auf und beschäftigt Polizei

19. Januar 2023

Da war wohl jemandem zu langweilig bei seinen Weibchen: Ein Schafbock hat die Deutsche Bahn AG und die Bundespolizei in Vorpommern ordentlich auf Trab gehalten. Dabei hat das Tier aber auch ordentlich Glück gehabt, wie ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber „Wir sind Müritzer“ sagte. So war das kräftige Tier am Mittwoch schon aufgefallen, weil der Lokführer eines Intercity-Zuges auf der Bahnstrecke Rostock-Stralsund von Weitem den Schafbock sah – und doch lieber bremste. Sogar die Notfallzentrale der Deutschen Bahn wurde eingeschaltet. Diese rief die Bundespolizei, die nach Pantelitz hinausfuhr.

Die Bundespolizisten sahen den „Übeltäter“ zwar, aber fangen konnten sie den Bock nicht, er lief weg. Die Beamten fanden heraus, aus welcher Herde das Tier kam und ermahnten den Hobbyschäfer zu mehr Aufmerksamkeit. Dieser fing das Tier auch ein. 

Doch das war wohl nicht eindringlich genug. Am Donnerstag stand der kräftige Schafbock im Westen von Stralsund erneut auf dem Gleis. Auch eine Kette, die der Schäfer ihm umgelegt hatte, hatte den Bock nicht von dem zweiten Ausflug abgehalten. In Stralsund-Grünhufe musste erneut ein Zug bremsen, die Beamten konnten diesmal aber den Bock einfangen. Er wurde dem Besitzer übergeben.

Der Mann hat versprochen, dass sein Tier nicht noch einmal weglaufen kann, sagte der Sprecher. Es sei auch nicht sicher, ob der Lokführer den jeweiligen Zug in jedem Fall noch rechtzeitig bremsen kann, hieß es.


Kommentare sind geschlossen.