Anzeige

Zwei Tatverdächtige im Fall der getöteten Maria

16. April 2019

Ermittlungserfolg: Beamte der Sonderkommission „Maria“ haben heute früh zwei junge Männer festgenommen, die verdächtig sind, die 18-Jährige schwangere Maria in der Nacht vom 18. zum 19. März in Zinnowitz auf Usedom getötet zu haben.
Die beiden Deutschen (19 und 21) stammen aus dem Bekanntenkreis des Opfers.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse der Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Anklam hat das Amtsgericht Stralsund auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Stralsund bereits gestern einen Haftbefehl gegen den 21-Jährigen erlassen.

Der Haftbefehl wurde heute Morgen vollstreckt. Neue Erkenntnisse führten die Ermittler zu dem zweiten Tatverdächtigen, der vorläufig festgenommen wurde. Die dringend tatverdächtigen jungen Männer befinden sich gegenwärtig zur Vernehmung bei der Polizei und werden dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Zum möglichen Motiv werden derzeit keine Angaben gemacht.

Die 18-jährige Maria war am Abend des 19. März 2019 von einer Bekannten erstochen in ihrer Wohnung in Zinnowitz auf Usedom aufgefunden worden. Nach dem Tötungsdelikt haben Beamte des Kriminaldauerdienstes und der KPI die Arbeit am Tatort – unter anderem Spurensicherung – übernommen. Das Tatortumfeld wurde mit uniformierten und zivilen Beamten unter Mithilfe von Bereitschaftspolizisten durchsucht.

Auch die Diensthundeführer waren mehrfach im Einsatz. Es wurden mehr als 150 Personen aus dem Umfeld der Getöteten befragt. Außerdem haben die Ermittler ihre zahlreichen Kontakte auf diversen Kanälen in den Sozialen Medien überprüft und weitere digitale Spuren ausgewertet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*