Zweiter Wertstoffhof für Waren wieder auf der Kippe

16. November 2016

Erst im Frühjahr wieder eröffnet, steht der Wertstoffhof Waren-Ost wieder auf der Kippe. Die Mitglieder des städtischen Finanzausschusses haben sich heute Abend mehrheitlich vor allem mit den Stimmen aus SPD und CDU dagegen ausgesprochen, die 30 000 Euro, die von der Stadt bislang im Jahr für den Erhalt dazugegeben wurden, auch für das kommende Jahr wieder in den Haushalt einzustellen. Damit ist der Erhalt des Wertstoffhofes mehr als fraglich. Das letzte Wort haben aber die Stadtvertreter im Dezember.

Zur Erinnerung: Der Kreis hat den zweiten Wertstoffhof zum Ende 2015 geschlossen, eine Mehrheit der Stadtvertreter wollte das nicht und beschloss, ihn auf Kosten der Stadt zu erhalten – und zwar für rund 30 000 Euro im Jahr. Begründung: Waren braucht zwei Wertstoffhöfe, weil die Wege sonst zu lang werden und die Gefahr besteht, dass noch mehr Müll in der Natur landet.

Aber schon damals stemmten sich CDU- und SPD-Vertreter gegen den Erhalt. Offenbar nehmen sie jetzt einen neuen Anlauf.


2 Antworten zu “Zweiter Wertstoffhof für Waren wieder auf der Kippe”

  1. Ureinwohner sagt:

    Absolut vernünftig und wirtschaftlich sinnvoll sich auf einen Standort zu konzentrieren. 30000 EUR sind anders sinnvoller einzusetzen. Die richtige Entscheidung!

    • jens 66 sagt:

      Vernünftig und wirtschaftlich sinnvoll? Ist es das wirklich??? Die Preise für die Entsorgung von jeglicher Art Müll haben sich, in der Regel, verdoppelt und mit der Müllentsorgung werden riesen Profite erwirtschaftet ….warum gerade, bei uns in Waren nicht??? Hier wird so getan, als würden Entsorgungsunternehmen draufzahlen…tun sie nicht, absolut nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*