Anzeige

Anwohner entsetzt über „Kahlschlag“

8. Februar 2014

Müritzer, die das milde Wetter am Wochenende für einen Spaziergang in Richtung Mühlenberg nutzen, werden sich die Augen reiben: Ein Teil des Mühlenbergs  ist nicht mehr wieder zu erkennen. Die Stadt lässt dort einen Bürgerpark gestalten, Anwohner sind zum Teil regelrecht entsetzt.

„Als uns der Planer im Frühjahr 2012 vorgestellt hat, was dort oben passieren soll, hieß es wortwörtlich, dass nur wenig verändert werden soll, man mit der ‚Nagelschere‘ vorgehen möchte. Doch was hier passiert ist, gleicht einem Kahlschlag. Davon sollten sich möglichst schnell alle Warener überzeugen, denn das Fällen geht schon munter weiter“, so Anwohner des Mühlenberges im Gespräch mit WsM. Sie können nicht nachvollziehen, warum man so ein Kleinod vernichtet und alten Baumbestand opfert.
Und tatsächlich: Der Mühlenberg hat sich in den vergangenen Wochen mächtig gewandelt. Gerade auch im Bereich des alten Schießbunkers, der bereits verschwunden ist. Ein Ende der Fällungen scheint nicht in Sicht. Gegenwärtig kreischen die Sägen schon im nächsten Abschnitt.

Auf Beschluss der Stadtvertreter entsteht auf dem Mühlenberg ein so genannter Bürgerpark  – barrierefrei . Neue Parkplätze sollen entstehen, der Mühlenberg von alten Hecken und Strauchwerk befreit werden. Und auch wenn sich das im Konzept noch ganz gut angehört hat – gegenwärtig zweifeln nicht nur Anwohner am Sinn der Maßnahme.

Kahlschlag


Anzeige

Eine Antwort zu “Anwohner entsetzt über „Kahlschlag“”

  1. G.Vogt sagt:

    Auch ich bin entsetzt über den Kahlschlag am Mühlenberg. Vor allem frage ich mich , wozu müssen für einen barrierefreien Bürgerpark bzw. für Parkplätze, Bäume und Büsche an einem Hang weichen ??? Ein Hang ist weder für Parkplätze geeignet, noch zum Spazieren gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*