Anzeige
Anzeige

Atemberaubende Bilder und ein Zehnjähriger, der es ‚drauf hat

29. Juli 2015

Raue ungebändigte Natur, wilde Tierszenen in ungesehener Perspektive und atemberaubende Landschaften – das ist die Ausstellung „Wildlife Fotografien des Jahres 2014“. In ihr sind die 100 besten Naturaufnahmen aus dem 50. Wettbewerb „Wildlife Photographer of the Year 2014“ vereint. Diese spektakulären Fotos werden in Deutschland in Nordrhein-Westfalen, Baden-Würtemberg und vom bis 31. August auch täglich von 10-18 Uhr in der Scheune Bollewick präsentiert.

Jedes der 100 Sieger-Bilder ist ein einmaliges Kunstwerk, das dem Betrachter nicht nur das technische Können der Fotografen aufzeigt, sondern vor allem die unendliche Vielfalt und Schönheit der Natur vor Augen führt und zum Staunen, Entdecken und Nachdenken einlädt. Ziel der Veranstalter ist es, die Pracht und Dramatik des Lebens den Menschen in aller Welt nahezubringen

Naturfotograf 2014 ist der US-Amerikaner Michael Nichols mit einem Schwarzweiß-Foto von ruhenden Löwinnen mit ihren Jungen im Serengeti-Nationalpark. Er setzte sich damit gegen Bewerber aus 96 Ländern durch, die mit insgesamt fast 42.000 Aufnahmen am Wettbewerb teilnahmen.

Unter den Finalisten, unter denen drei Deutsche sind, ist aber auch ein junger Mecklenburger Fotograf – Leon Bohlmann aus Rehna, Landkreis Nordwestmecklenburg. In der Kategorie „10 Jahre und jünger“ konnte Leon die Jury mit gleich zwei Fotografien überzeugen und erhielt den Preis aus den Händen von Sir David Attenborough und Prinzessin Kate, Herzogin von Cambridge . Eine besondere zusätzliche Ehre zu einem Gewinn, der zur Königsklasse der Fotografie zählt.

Bild: Der zehnjährige Leon Bohlmann vor seinem Siegerfoto „Kraniche im Morgennebel“.

Foto: Silvia Hoffmann

Leon


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*