Anzeige
Anzeige

Bauarbeiten an der Petersdorfer Brücke verzögern sich

23. August 2016

Da werden sich die Autofahrer wohl noch etwas gedulden müssen: Die Bauarbeiten an der Petersdorfer Brücke dauern länger als ursprünglich geplant. Schuld daran sind die schlechten Baugrundverhältnisse.

PetersdorferErst im Oktober soll die alte Teilbrücke abgerissen werden, geplant war dieser Abriss bereits für das Frühjahr dieses Jahres. Dennoch soll die neue Teilbrücke im Frühjahr 2017 fertig sein. Dann gibt’s auch wieder vier statt der bisherigen zwei Spuren.

Seit Beginn der Bauarbeiten gibt es immer wieder erhebliche Staus – momentan am Wochenende bis zu 10 Kilometer – und leider auch schwere Unfälle.
Durchschnittlich fahren am Tag 16 000 Fahrzeuge über die Brücke. Berechnungen zufolge schafft eine zweispurige Straße bis zu 25 000 Fahrzeuge. Zu Hauptreisetagen wie momentan werden auf der A 19 aber sogar bis zu 38 000 Fahrzeuge registriert.


Eine Antwort zu “Bauarbeiten an der Petersdorfer Brücke verzögern sich”

  1. Manni Ovlov sagt:

    Da frage ich mich warum bei Baubeginn vor Jahrzehnten ein Brückenpfeiler versank .

    Hut ab , das man jetzt schon schlechte Baugrundverhältnisse erkannt hat.

    Waren die Leute auch am Warener Hafen tätig??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*