Anzeige
Anzeige

Bei Sturm blinkt’s rot

21. August 2014

Endlich, schon seit Mitte der 90er Jahre im Gespräch und jahrelang geplant, soll das Sturmwarnsystem für die Seen der Müritz-Region noch in diesem Jahr eingerichtet werden. Das berichtet der NDR unter Berufung auf den Landkreis. Ab Windstärke 6 wird künftig gelborange-farbenes Blitzlicht über das Wasser gestrahlt. Ab Windstärke 8 blinkt dann rotes Licht in kurzen Zeitabständen auf.

Vorgesehen ist das System für die Müritz, den Plauer See, den Fleesen- und den Kölpinsee. Auf kleinen Masten am Ufer sollen solarbetriebene LED-Leuchten montiert werden. Sobald eine Unwetterwarnung eingeht, schaltet sich das System automatisch ein. Die 22 Standorte für die Masten rund um die Seen seien bereits gefunden. Sie müssten jedoch noch auf Belange der Schifffahrt und des Naturschutzes geprüft werden, sagte ein Sprecher. Die Kosten für das neue Warnsystem betragen rund 600 000 Euro.

In den vergangenen Wochen war es witterungsbedingt immer wieder zu Unfällen auf den Binnenseen gekommen. Die Wasserschutzpolizei schätzt, dass bei rund 80 Prozent aller Unfälle auf den Seen das Wetter verantwortlich ist. Vor allem, weil Freizeitkipper die Gefahren auf den Seen unterschätzen und ihre Fähigkeiten überschätzen. Das System werde dringend gebraucht, sagte ein Sprecher. Auf dem Bodensee beispielsweise habe sich das Warnsystem seit Jahren bewährt. Die Zahl der Unfälle sei drastisch zurück gegangen.

Sturm


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*