Besucherzahl des AGRONEUMS unter Erwartungen

15. November 2013
Nur noch wenige Tage Dampfneuist das aufwändig umgebaute AGRONEUM in Alt Schwerin für Besucher geöffnet, dann beginnt die Winterpause. Zeit, Bilanz zu ziehen.
„Wir haben die erwarteten Zahlen in diesem Jahr nicht erreichen können“, sagt Axel Müller vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Geplant waren 75 000 Besucher, am Ende kamen nur rund 40 000.
„Wir sind ja auch noch nicht ganz fertig mit der kompletten Umgestaltung“, so Müller weiter. Die Tatsache, dass die Einrichtung für fast drei Jahre geschlossen war und erst 2012 neu eröffnet wurde, habe wohl auch dazu beigetragen, dass das Museum ein wenig in Vergessenheit geraten ist, mutmaßt Müller. Er hofft, dass im kommenden Jahr wieder mehr Besucher nach Alt Schwerin kommen.

Schmetterlingshaus im Visier

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist außerdem nach wie vor daran interessiert, das ehemalige Schmetterlingshaus in unmittelbarer Nachbarschaft zu erwerben. Erst kürzlich hat der zweite Zwangsversteigerungstermin ohne Ergebnis stattgefunden. „Wir hoffen, vom Kreistag eine Legitimation zu erhalten, das Gebäude zu erwerben“, so Müller. Neben dem Kreistag muss auch noch der größte Gläubiger, ein Kreditinstitut, überzeugt werden. 380 000 Euro sollte das Gebäude kosten – eindeutig zu viel für den Kreis.
Das Agroneum ist 1963 errichtet worden. Zu sehen sind rund 5000 Jahre Agrargeschichte. Einen großen Teil der Ausstellung nimmt der Bereich „Landwirtschaft in der DDR“ ein. Regelmäßig lockt die Einrichtung mit großen Veranstaltungen wie beispielsweise mit dem Traktorentreffen Besucher aus ganz Deutschland und darüber hinaus nach Alt Schwerin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*