Anzeige
Anzeige

Bittere Heimniederlage

10. August 2014

Die finanzielle Schieflage des Malchower SV scheint sich auch auf die Oberliga-Mannschaft auszuwirken. Die Inselstädter verloren ihr Heimspiel heute gegen den FC Hertha 03 Zehlendorf mit 1:5.

Nachdem es in den letzten Tagen rund um den Fußball in Malchow relativ turbulent zuging, sollte im ersten Heimspiel der Saison mit einem Sieg gegen den Neuling Hertha 03 Zehlendorf zumindest sportlich wieder für Ruhe gesorgt werden. Das klappte in der Anfangsphase des Spiels auch ganz gut. Argzim Redzovic schickte nach einem gewonnenen Zweikampf Alexander Fogel steil über die rechte Seite. Dessen präzise Flanke verwertete Essama Etogo per Kopfball zur 1:0 Führung (16.) für den MSV.

Die Gäste aus Berlin gingen speziell in der Anfangsphase des Spiels eine harte Gangart, die vom nicht unbedingt souverän wirkenden Schiedsrichter nicht ausreichend unterbunden wurde.

Aber auch die MSV Defensive wusste sich gegen die körperlich kleinen, wuseligen Hertha- Spieler oft nur mittels Foulspiel zu erwehren. Einen solchen Foulfreistoß aus 18 Metern, zentrale Position, verwandelten die Berliner dann auch direkt zum 1:1 (22.). Hier wurden Erinnerungen an das letzte Wochenende wach!

Der MSV wollte schnell wieder ins Spiel zurück, wurde aber aufgrund von Abspielfehlern, schwachen Defensivverhaltens und mangelnder Beweglichkeit eiskalt ausgekontert. In der 27. Spielminute überwanden die Gäste die MSV – Abwehr mit schnellem Direktpassspiel und unhaltbarem Schuss zum 1:2, und dann legten sie mit einem klassischen Konter, nach einer MSV – Torchance, mit dem 1:3 (35.) nach.

Nach dem Seitenwechsel war der MSV auf Schadensbegrenzung aus, organisierte viel Druck auf das gegnerische Gehäuse und erarbeitete sich somit auch Torchancen. Das Tor erzielten aber die Zehlendorfer. Es fiel in der 61. Minute zum 1:4. Anschließend leistete Kapitän Georg Schumski sich und der Mannschaft einen „Bärendienst“ und wurde mit gelb – roter Karte des Feldes verwiesen. Nachdem der MSV, verletzungsbedingt, in den letzten Minute nur noch zu neunt spielte (es war schon dreimal gewechselt worden), fiel dann sogar noch das 1:5 (86.) aus Malchower Sicht. Für den Trainerstab gilt es nun, dieses Spiel schnellstmöglich aufzuarbeiten und die notwendigen Konsequenzen zu ziehen.

Trainer Christopher Stoll setzte folgende Spieler ein:

Paul – Friedrich Kornfeld, Georg Schumski, Argzim Redzovic, Patrick Häntschke, Dimitrios Konstantinou, Essama Etogo, Alexander Fogel, Evangelos Skraparas, Kevin Blumenthal, Abel Dekar Gebor, Romeo Muadi Ngonge, Nikolaos Makridis, Stanislaw Puschkaruk, Robert Quaschning


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*