Anzeige

Die Polizei warnt vor einer Betrugsmasche

12. Januar 2016

Bereits am 23. Dezember glaubte ein 56-jähriger Neubrandenburger an ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk, als er von einem Mann am Telefon erfuhr, dass er stolze 29 000 Euro
gewonnen hätte. Allerdings könne der Gewinn nur ausgezahlt werden, wenn er zuvor amazon-Geschenkkarten im Wert von insgesamt 600 Euro
kaufen würde.

Schild Achtung Falle!Der gutgläubige Mann sollte auf einen erneuten Anruf warten, um dann die frei gerubbelten Nummern der Gewinnkarten mitteilen zu können. Ohne zu zögern kaufte er die geforderten Gutscheinkarten und wartete auf den Rückruf.

Am 28. Dezember meldete sich der Betrüger dann, um die Nummern zu erfahren. Angaben zum weiteren Verlauf hat der Neubrandenburger nicht erhalten.
Wenig später hat eine Frau bei ihm angerufen und forderte
den Kauf weiterer Nummern von Geschenkkarten, da der Gewinn plötzlich 92 000 Euro betragen sollte.
Das kam den Geschädigten dann doch sehr merkwürdig vor, und er ging zur Polizei, um Anzeige wegen Betruges zu erstatten.

Leider waren die Betrüger in diesem Fall erfolgreich. Die Polizei warnt deshalb erneut: Leisten Sie keine Vorauszahlungen für einen vermeintlichen Gewinn. Seriöse Gewinn- oder Lotteriegesellschaften verlangen keine Gebühren oder Gutschein- oder Kartencodes.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*