Anzeige
Anzeige

Gesundheitsstudie zum Anfassen am 8. April im Zentrum Waren

29. März 2017

Die Universitätsmedizin Greifswald lädt am Sonnabend, 8. April, von 10 bis 16 Uhr zu einem Informationstag „Gesundheitsstudie NAKO zum Anfassen“ in das Studienzentrum Waren ein. In erster Linie richtet sich das an Bürger der Region, die einen „grünen Brief“ und somit eine Einladung zur Teilnahme an Deutschlands größter Gesundheitsstudie erhalten haben und sich über das ambitionierte Forschungsvorhaben näher informieren möchten.
„Noch bis Ende Juni besteht die Möglichkeit, die Untersuchungen bequem vor Ort in dem Warener Zentrum vornehmen zu lassen“, betonte Dr. Sabine Schipf, die als Projektleiterin das 60-köpfige NAKO-Team in Mecklenburg- Vorpommern koordiniert.

Zum 1. Juli ist dann der Umzug nach Demmin geplant. Neben dem ständigen Standort am Dietrich- Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg gibt es immer ein „temporäres“ Untersuchungszentrum, das den Ort wechselt, um dichter an den Studienteilnehmern dran zu sein. Nach Neustrelitz und Waren (Müritz) laufen derzeit die Vorbereitungen in Demmin auf Hochtouren, um einen möglichst nahtlosen Wechsel zu organisieren. Bis zum kommenden Frühjahr sollen 20.000 Einwohner der Region Neubrandenburg und Mecklenburgische Seenplatte ausgiebig untersucht werden. Inzwischen haben bereits mehr als 12.000 Bürger in Mecklenburg-Vorpommern das Programm durchlaufen.

„Das NAKO-Untersuchungsteam freut sich auch über weitere Interessenten, die den Aktionstag für eine Stippvisite im Untersuchungszentrum nutzen und sich über das außergewöhnliche Forschungsprojekt und die einzelnen Untersuchungen informieren möchten“, unterstrich Dr. Sabine Schipf. „Es besteht auch die Gelegenheit, sich einer der zahlreichen Untersuchungen zu unterziehen und in Erfahrung zu bringen, warum diese für die Studie von Bedeutung sind“, so der stellvertretende Studienzentrumsleiter Carsten Jenning.

„Wir wollen vor allem aufzeigen, warum die Beteiligung der Bürger an dieser bundesweiten Langzeituntersuchung so wichtig für die Zukunft und das gesundheitliche Wohlbefinden der Bevölkerung ist“, unterstrich Jenning.

In der NAKO-Gesundheitsstudie werden seit 2010 Männer und Frauen zwischen 20 und 69 Jahren bundesweit in 18 Studienzentren medizinisch untersucht und nach ihren Lebensumständen befragt. Ziel ist es, chronische Erkrankungen, wie zum Beispiel Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma, Infektionen und Demenz genauer zu erforschen, um Prävention, Früherkennung und Behandlung dieser in der Bevölkerung weit verbreiteten Krankheiten zu verbessern. Bis heute haben bundesweit schon mehr als 100.000 Personen an der NAKO-Studie teilgenommen, 200.000 sollen es insgesamt werden.

Das Studienzentrum Waren befindet sich in der Warendorfer Straße (Sky-Gebäude).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*