Anzeige

Gurtmuffel und Handysünder im Visier

1. März 2017

Unfreiwiliger Stopp heute morgen für einige Autofahrer an der B 192 zwischen Waren und Eldenholz: Im Rahmen der so genannten themenorientierten Kontrollen achten die Polizisten im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in diesem Monat vor allem auf Handysünder und Gurtmuffel.

Nicht ohne Grund, denn die Zahl der Unfälle, die nachweislich verursacht wurden, weil die Fahrer ohne Freisprecheinrichtung telefoniert haben oder sogar Nachrichten schreiben, steigt weiter.

Allerdings sind heute früh auch einige Fahrer verwarnt worden, die es zu eilig hatten und am Stopp-Schild an der Ausfahrt der Shell-Tankstelle nicht hielten.

Begleitet wurden Polizeioberkommissarin Cornelia Redelstorff und Polizeihauptkommissar Jan Dittrich bei ihrer Kontrolleure heute von einem ZDF-Team, das eine Reportage über die Polizeiarbeit dreht.


Eine Antwort zu “Gurtmuffel und Handysünder im Visier”

  1. DNT sagt:

    Mein Mann und ich wurden auch an der Haltestelle PVM raus gewunken zwar nicht gestern sondern am 27.2 da wir nach der „Wahrnehmung“ der „netten“ Beamten nicht an der Haltelinie zum stehen gekommen sind. Das hat in keinster Weise der Wahrheit entsprochen, da wir für mindestens 10 Sekunden da gestanden haben weil von links 2 Autos gekommen sind. Umso erschrockener waren wir als die Kelle kam.

    Die Beamten, auch der PHM, der im o.g Bericht steht habt uns nicht mal zugehört und konnte uns nicht mal sagen von wo unser Auto kam.
    Da genau an der Haltelinie das große Plakat von der Discothek steht konnte er und die anderen Beamten von den Bürgersteig aus unser Auto gar nicht sehen.

    Es ist sehr ärgerlich das man für etwas was man zu 100% richtig gemacht hat ein Bußgeld zahlen soll.
    Widerspruch wird eingelegt.

    Und nochmal danke an die Beamten die uns nicht aussprechen lassen haben und uns nicht einmal die Haltelinie zeigen wollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*