Anzeige
Harry Hurtig
Anzeige
Autohaus Behrend

Gymnasium mit neuem Schulleiter und Online-Klassenbuch

29. November 2013

Endlich. Das Warener Richard-Wossidlo-Gymnasium hat einen neuen Schulleiter. Ab dem kommenden Montag, 2. Dezember, wird Kai Behrns Chef in dem altehrwürdigen Haus.

Nach Informationen von „Wir sind Müritzer“ hat der „Neue“ bislang als Schulrat für die Beruflichen Schulen im Neubrandenburger Schulamt gearbeitet. Die Neubesetzung des Schulleiter-Postens wurde nötig, weil sich der langjährige Direktor Manfred Glaß zum Ende des vergangenen Schuljahres in den Ruhestand verabschiedet hat. Seitdem amtierte Bernd Nowak als Schulleiter.

Und noch etwas Neues gibt es am Warener Gymnasium: Die Einrichtung testet gerade die Internet-Zensurenverwaltung für die Klassen 7 bis 10. Das heißt, dass künftig sowohl Lehrer als auch Schüler und Eltern per PC Zugriff auf die Zensuren haben. Natürlich mit unterschiedlichen Rechten. Während die Lehrer Zensuren lesen und für ihre Fächer schreiben können, dürfen Schüler und Eltern nur lesen. Das virtuelle Klassenbuch also.
Konnten die Mädchen und Jungen bislang die eine oder andere Zensur noch etwas geheim halten, wird’s damit jetzt schon schwieriger. Wahrscheinlich wissen Mama und Papa die Note der letzten Mathearbeit schon, bevor ihr Sprössling mit dem Heft zu Hause ist….

Um Missbrauch auszuschließen, haben die Eltern inzwischen Passwörter erhalten, mit denen sie natürlich genauso sorgsam umgehen sollten wie mit den Pin-Nummern für die Kreditkarte. Denn wer möchte schon, dass Fremde Einblick in die schulischen Leistungen der Kinder erhalten?

Ach ja, am kommenden Montag, 2. Dezember, haben die Gymnasiasten übrigens einen zusätzlichen freien Tag. Ihre Lehrer bilden sich weiter.

Gymn


2 Antworten zu “Gymnasium mit neuem Schulleiter und Online-Klassenbuch”

  1. Robert Warta sagt:

    Interessant wäre auch eine digitale Anwesenheitsliste. Da sollten die Eltern auch Zugriff drauf haben.

  2. Polina sagt:

    Ganz ehrlich … Ich finde das eine totale Frechheit sowas ins IInternet zu stellen. So verlieren die Kinder und Eltern das Vertrauen zueinander. Und wieso muss immer alles im Internet veröffentlicht werden? Wir leben zwar im digitalen Zeitalter aber das ist echt Blödsinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*