Anzeige

Im Wohnmobil geschlafen und schwer verletzt

30. Juni 2017

Schwerer Unfall heute früh auf der A 19 zwischen Linstow und Malchow in Richtung Berlin. Der Fahrer eines dänisches Wohnmobils musste aufgrund eines zuvor verunglückten Fahrzeuges eine Vollbremsung durchführen, um nicht in die Unfallstelle hineinzufahren. Die 18-jährige Mitfahrerin schlief im hinteren Teil des Wohnmobiles und wurde durch die eingeleitete Gefahrenbremsung nach vorn geschleudert.
Der 34-jährige Wohnmobilfahrer verließ an der nächsten Abfahrt die Autobahn und fuhr nach Malchow, um einen Rettungsdienst zu verständigen. Die 18-jährige Dänin wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen ins Klinikum Plau am See gebracht.
Gegen den Fahrzeugführer wurde eine fahrlässige Körperverletzung aufgenommen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*