Interconnex hält wieder in Waren

18. November 2013

Der InterConnex  fährt jetzt wieder zwischen Berlin und Rostock/Warnemünde auf seiner alten Stammstrecke. So werden endlich wieder die Bahnhöfe Neustrelitz und Waren wie vor der langen Bauphase täglich angefahren.

Auch in Berlin-Gesundbrunnen wird tagsüber wieder Stopp gemacht. Dagegen kann die Station Güstrow nach Unternehmensangaben aufgrund der fortdauernden Bauarbeiten erst ab dem 15. Dezember eingebunden werden. Die Halte in Schwerin und Bützow, die als Alternativen während der Bauzeit angefahren wurden, entfallen ersatzlos.

„Natürlich sind wir glücklich, wieder unsere Stammstrecke bedienen zu können, auch wenn die Umleitung über Schwerin und Bützow recht erfolgreich war“, sagte der Geschäftsführer der Ostseeland Verkehr, Andreas Winter. „Dennoch grenzt es an ein Wunder, dass es den InterConnex noch gibt“, so Winter weiter. Seit Jahren wird die beliebte Direktverbindung zwischen Ostseeküste und Messestadt durch verschiedenste Baumaßnahmen, die die Kosten hochtreiben, stark beeinträchtigt. Das betrifft insbesondere den Streckenabschnitt durch Mecklenburg-Vorpommern und den Leipziger Raum. „In den engen vorgegebenen Kostenstrukturen, in denen sich der Privatzug zwangsläufig bewegen muss, bleibt deshalb für den zuschussfreien Fernverkehr kaum Luft zum Atmen. Das ist auch mit ein Grund, warum man in einem theoretisch wettbewerbsoffenen Bahnmarkt die privaten Fernzüge in Deutschland immer noch an einer Hand abzählen kann“, konstatierte Winter.

Alle Details zu den Fahrplandaten sowie evtl. kurzfristige Fahrplanänderungen gibt’s unter www.interconnex.com „Strecken & Fahrpläne“ oder an der InterConnex- Servicehotline 030 20073222 (Ortstarif).

Foto: Veolia/Interconnex


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.