Anzeige
Anzeige

Keine Überraschung: Löffler neuer Sozialdezernent des Kreises

6. Juli 2015

Achtung, Meinung: Einen aktuellen Artikel mit “ ollen Kamellen“ zu beginnen, ist eigentlich nicht üblich. Wir machen da heute aber gerne eine Ausnahme und möchten an den Beginn dieses Jahres erinnern.

Loe1Da dominierten die Proteste gegen die Schließung des Warener Sozialamtes das politische Geschehen an der Müritz. Vor allem auch, weil sozial benachteiligte und behinderte Menschen Angst vor weiteren Benachteiligungen hatten, wenn nun auch das Sozialamt in Neubrandenburg zentralisiert wird.

Trotz der vielen Demos zahlreicher unheimlich engagierter Müritzer zog Landrat Heiko Kärger (CDU) seine Politik durch und konnte sich dabei auch auf den Vorsitzenden des Sozialausschusses des Kreistages, den SPD-Mann Michael Löffler verlassen.

Und: Was wurde dementiert, als viele Einwohner und Protestler damals vermuteten, warum Löffler so stramm die Landrats-Linie vertrat: Die glaubten nämlich, dass sie vom dem Finanzamtsangestellten im Stich gelassen werden, weil er ziemlich scharf auf einen gut dotierten Posten im Landratsamt ist, denn die bisherige Sozial-Dezernentin hat sich in den Ruhestand verabschiedet.

Tja, und was sollen wir sagen: Michael Löffler ist heute Abend vom Kreistag der Mecklenburgischen Seenplatte – welch‘ Überraschung – zum Sozialdezernenten gewählt worden.

Zwar hat er dann doch drei Wahlgänge gebraucht, aber die große Koalition von SPD und CDU hat letztendlich gereicht und nach dem Ergebnis kräht schon in Kürze kein Hahn mehr, wenn der Warener SPD-Ortsvereinsvorsitzende seinen neuen Posten erst einmal angetreten hat.

Die Treue zum Landrat zahlt sich eben aus. Auch für Ehrenamtliche.

Dem3


2 Antworten zu “Keine Überraschung: Löffler neuer Sozialdezernent des Kreises”

  1. oscar sagt:

    Küngelei,Vetterwirtschaft,Begünstigung von blinden Gehorsam und das alles unter den Augen gewählter Abgeordneter,ist dieser Landkreis auf dem Weg zur Bananenrepublik

  2. Charly sagt:

    Kopf schütteln, Luft anhalten, nächste Wählen abwarten und dann den etablierten Parteien Denkzettel verpassen…. Sonst meinen die noch, als doofes Stimmvieh würden wir sowieso alles vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*