Anzeige
Anzeige

Kreis entsorgt künftig auch Müll – Gebühren noch unklar

27. Juli 2015

Nach der europaweite Ausschreibung steht fest: Remondis bleibt auch weiterhin Müllentsorger in der Müritz-Region. Allerdings nicht alleine, sondern ab 2016 zusammen mit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in einem gemeinsamen Unternehmen. Ob es bei den bisherigen Müllgebühren bleibt, ist allerdings noch unklar.

Die neue Firma entsorgt Hausmüll, hausmüllähnlichen Gewerbeabfall, Sperrmüll, Elektroaltgeräte, Haushaltsschrott, Altpapier und Weihnachtsbäume. Außerdem betreibt es die neun Wertstoffhöfe in Mirow, Wesenberg, Friedland, Malchin, Altentreptow, Waren, Penzlin, Malchow und Röbel.

Die Abfallverwertung wurde für einige Abfallarten gesondert ausgeschrieben. Die Firma Remondis Industrie Service GmbH Co. KG wird die Schadstoffsammlung übernehmen. Den Zuschlag für die Altpapierverwertung hat die Firma Recon-T GmbH, Schwedt, für die Verwertung von Elektroaltgeräten der Sammelgruppe 1 (Haushaltsgroßgeräte) und die Sammelgruppe 3 (Informations- und Telekommunikationsgeräte) die Firma new environplasma Verwertungscenter GmbH Friedland und für die Verwertung von Elektroaltgeräten der Sammelgruppe 5 (Haushaltskleingeräte) und Haushaltsschrott die Firma Remondis Mecklenburg GmbH erhalten.

Jetzt arbeiten die Mitarbeiter der Fachabteilung Kreisliche Abfallentsorgung an der Erstellung der Abfallsatzung, der Gebührenkalkulation und der Gebührensatzung. Heißt, in wenigen Wochen wird feststehen, ob die europaweite Ausschreibung und das neue Unternehmen dem Bürger etwas bringen oder nur dem Kreis nützen.

Recycling in Deutschland


3 Antworten zu “Kreis entsorgt künftig auch Müll – Gebühren noch unklar”

  1. Mikki sagt:

    Da können wir uns wohl schon auf steigende Preise einstimmen. Soviel Firmen, dazu noch der Landkreis und alle wollen Geld verdienen, da bin ich ja gespannt.

  2. Frank sagt:

    Eine Ausschreibung soll kosten und weniger Verantwortung für den Landkreis sparen, aber die Firmen für die Müllbeseitigung zuständig sind werden sich, in den ersten Jahren an die Gebühren halten. Nach dieser Zeit werden die Gebühren steigen, da die Energiekosten steigen werden, heißt es dann. Wir wurden schon in der DDR Zeit belogen und in diesen System ist noch schlimmer. Von der Gebühren Politik haben wir schon lange die Schnatze voll, alles auf den kleinen Bürger. Wir zahlen alle beim Strom EEG Umlage, um neuerbaren Energie zu fördern, aber die Firmen die Windparks Bauen, stellen die Arbeiten ein, weil vom Staat kein Geld mehr kommt. Wo bleiben die Gelder ? In Griechenland um den Banken in Deutschland zu helfen? Da unser lieber Finanzminister einen Kredit für Griechenland aufgenommen hat, bei der EZB für 0.1 % Zinsen um den Griechen mit hören Zinssatz an die weiter zugeben. Jetzt wollen die Griechen nicht mehr Zahlen und die Banken kommen in Deutschland in Probleme, da Sie mit Staats Anleihen von unserem Staat arbeiten. Also kommt die Hilfe nicht nach Griechenland sondern nach Deutschland . Ich sage nur dazu USA und Bankenkrise durch faule Kredite !

    • oscar sagt:

      Na,Klasse, wieder ein kreislicher Deal.Aber, da wir im ehemaligen Müritzkreis eh schon seit Bildung des Großkreises die höchsten Müllgebühren bezahlt haben, wird sich nicht viel ändern. Hohe Gebühren, gelbe Säcke auf Zuteilung rollenweise, wie im Kindergarten und dünner als Pergamentpapier und alles geht so weiter.Aber sicherlich nicht, denn der Preis wird steigen, da das kreisliche Defizit in Millionenhöhe muss auch noch ausgeglichen werden. Schade, dass wieder einmal die Chance für die Bürger vergeben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*