Anzeige
Anzeige

Mit Jogging auch im Herbst und Winter fit blieben

24. September 2017

Um mit dem Sport zu beginnen ist eigentlich immer der richtige Zeitpunkt. Neben den positiven gesundheitlichen Effekten, wie der Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems und des Immunsystems, schwinden auch die überflüssigen Pfunde und die Muskeln werden gestärkt. Nicht zu unterschätzen ist auch die positive Wirkung als Ausgleich für den stressigen Berufsalltag.
Was kann man tun, um auch im Winter fit zu bleiben?

Grundsätzlich kann man auch im Winter nahezu alle Sportarten ausüben. Schließlich gibt es kein schlechtes Wetter sondern nur falsche Kleidung. Wer dem norddeutschen Wetter auch mit der richtigen Kleidung nicht ganz gewachsen ist, kann sich wahlweise auch einfach für eine Indoor-Sportart entscheiden. Für Anfänger bieten sich folgende Sportarten an:

  • Joggen
  • Nordic Walking
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Yoga
  • Pilates

Die einfachste, kostengünstigste und effektivste Sportart ist und bleibt das Joggen. Es ist fast immer und überall möglich. Dabei wird eine Vielzahl von Muskeln beansprucht und im Normalfall spürt man schnell erste Erfolge. Wichtig ist dabei nur, dass man den richtigen Laufschuh verwendet und seinen Körper Schritt für Schritt an die neue Belastung gewöhnt.

Joggen für das Herz-Kreislauf-System

Joggen wirkt positiv auf das Herz-Kreislauf-System. Es wird durch regelmäßige Beanspruchung leistungsfähiger, da ein trainierter Körper durch die Lunge mehr Sauerstoff zum Herzen transportiert. Bei intensivem und langfristigem Training steigen sogar das Herzvolumen und die Zahl der roten Blutkörperchen. Auch die Sauerstoffversorgung des Gehirns wird verbessert und man fühlt sich fit. Wenn das Herz größer ist, kann es mehr Leistung mit weniger Kraftaufwand erbringen und Verschleißerscheinungen werden seltener. Joggen trägt dazu bei, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie beispielsweise Arterienverkalkung, zu senken.

Joggen als Ausgleich für den stressigen Alltag

Wenn man berufstätig ist und Familie hat, steht man täglich vor jeder Menge Aufgaben und ist schnell gestresst. Wenn man regelmäßig Ausdauersport betreibt, ist der Körper in der Lage, den Stresshormonspiegel schneller herunterzufahren als im untrainierten Zustand. Joggen baut somit Stress ab. Auch für die Psyche spielt Ausdauersport eine wichtige Rolle. Der Kopf wird frei von Gedanken und man entspannt sich automatisch.

Die richtigen Laufschuhe sind unerlässlich

Vor allem wer Joggen geht, sollte sich ordentliche Laufschuhe anschaffen. Gerade bei der Wahl der Schuhe sollte man auf gute Qualität achten. Im Zweifelsfall kann man sich auch von einem Experten im Fachgeschäft beraten lassen. Man kann die Schuhe dort anprobieren und auf einem Laufband testen. Unterschiedliche Fußformen, wie beispielsweise Senk- oder Spreiz- und auch Plattfüße erfordern unterschiedliche Schuhmodelle, wenn man seine Gesundheit nicht gefährden will. Ebenso spielen Größe, Gewicht und die persönliche Lauferfahrung eine Rolle. Laufschuhe sollten eine halbe Nummer größer sein als die täglich getragenen Straßenschuhe. Sie müssen außerdem an der Ferse und im Mittelteil eng anliegen, damit man Sehnenprobleme durch zu wenig Halt verhindert.

Man sollte niemals mit einfachen Freizeitturnschuhen joggen gehen, um Gelenkschäden zu verhindern.

Wichtige Tipps zum Joggen:

  • langsam anfangen und das Laufpensum allmählich steigern
  • Pausen einlegen
  • auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten
  • auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung achten

Joggen macht fit und gesund und es steigert zu guter Letzt das persönliche Wohlbefinden. Es spricht alles dafür, noch heute zu starten!


Eine Antwort zu “Mit Jogging auch im Herbst und Winter fit blieben”

  1. Rudi sagt:

    Wer würde mit mir laufen?
    Bin 50 und würde es gerne probieren um fiter zu werden. Bin aus Malchow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*