Anzeige

Prozession vereint Müritzer und Mecklenburg-Strelitzer in Waren

19. Juni 2017

Mit einer feierlichen Prozession haben Christen aus den Regionen Waren, Röbel, Malchow und Neustrelitz am Sonntag traditionell „Fronleichnam“ begangen. Ein größerer Zug Gläubiger zog in Waren am Kietz vom Gemeindezentrum an der Kietzstraße zur katholischen Heilig-Kreuz-Kirche in der Goethestraße, bis sich ein Gemeindefest auf dem Gelände der Heilig-Kreuz-Gemeinde anschloss.

Über die Straße wie sonst ging der Zug diesmal nicht, weil die Baustelle in der Goethestraße das verhinderte, es soll aber danach wieder möglich sein.

Fronleichnam ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche. Damit wird an das „wandernde Gottesvolk“ erinnert, in dessen Mitte sich Jesus Christus als „Brot des Lebens“ und Grundlage des Glaubens befindet. Deshalb ziehen Gläubige in von Altar zu Altar. In stärker katholisch geprägten Gebieten ist so eine Prozession auch Anlass für Gemeindefeste, bei denen sich alle Vereine und auch die Kommunen selbst – also die „politischen Chefitäten“, wie es in Österreich heißt – einbringen.

Bei der Prozession in Waren waren erstmals Neustrelitzer dabei, weil die Gemeinden aufgrund des demografischen Wandels bald einen gemeinsamen pastoralen Raum bilden. Zu den katholischen Gemeinden an der Müritz werden 1800 Gemeindemitglieder gezählt, in den Regionen Neustrelitz, Feldberg bis Mirow gehören etwa 1500 Frauen, Männer und Kinder der katholischen Gemeinde an.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*