Anzeige

Schachspieler aus Waren und Malchow siegen gegen Rostocker

17. Januar 2016

Bereits einen Tag vor der feierlichen Einweihung des neuen Vereinsheims des ESV Waren am Tiefwarensee konnten die Schachspieler das Januar-Monatsblitzturnier dort austragen. Es gewann Michael Stork mit 6 Punkten vor Jörg Schmidt und Wolfgang Schreiner (beide 5,5).

Am Samstag wurde Michael Stork (Foto) für sein langjähriges Wirken als Jugendwart und Jugendbetreuer auf dem Sportlerball der Stadt Waren mit einem Ehrenteller für langjähriges Engagement im Sport ausgezeichnet (WsM berichtete).

Am Sonntag musste dann die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft Waren/Malchow zu ihrem Heimspiel gegen HSG Uni Rostock antreten. An drei Brettern war alles schnell vorbei – Albrecht Schumacher, Jörg Schmidt und Peter Kühn gaben ihre Partien remis.

Dafür hatten es die anderen fünf Partien in sich. Wolfgang Schreiner hatte im beginnenden Mittelspiel eine Druckstellung aufgebaut, verlor aber immer mehr den Faden. Der Gegner nutzte dies gut aus, und Rostock ging in Führung.

Kevin Zwerg hatte ein schlechtes Turmendspiel und außerdem kaum noch Bedenkzeit auf der Uhr. Nervenstark schaffte er es trotzdem, dem Gegner immer wieder Probleme zu stellen und drehte die Partie.
Auch Frank Hertel-Mach stand ordentlich unter Druck, konnte sich dann aber unter Mithilfe seines in Zeitnot befindlichen Gegners befreien und bekam Schritt für Schritt Oberwasser. Damit hatte die Spielgemeinschaft die Nase wieder vorn, so dass Michael Stork und Henrik Fechner ihre noch laufenden Partien remis geben konnten.

Nach einem ziemlich nervenaufreibenden Verlauf gewann damit die Spielgemeinschaft Waren/Malchow gegen HSG Uni Rostock mit 4,5:3,5 Punkten und liegt in der Landesliga West weiter auf dem zweiten Tabellenplatz. Der erfolgreichste Spieler ist im Moment Frank Hertel-Mach mit 3,5 Punkten aus 4 Partien.

In der Bezirksklasse Mitte spielte die zweite Mannschaft gegen die Vierte der SG Güstrow/Teterow. Lothar Mayerhoff und Leo Stork gewannen, Uwe Wendt spielte remis. Da beide Mannschaften das zweite Brett freilassen mussten, endete die Auseinandersetzung 2,5:0,5 für die Spielgemeinschaft Waren/Malchow.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*