Anzeige
Anzeige

Sonderurlaub und Extra-Schifffahrten für die Hotel-Sprengung

26. September 2017

Die Aufregung ist groß. Nicht nur bei den Sprengmeistern: Am kommenden Donnerstag soll um 15 Uhr das 1974 eröffnete Müritz Hotel in Klink in Schutt und Asche fallen – und viele Müritzer sowie Gäste möchten unbedingt dabei sein.
Wie eine Umfrage von „Wir sind Müritzer“ bei einheimischen Firmen ergab, haben sich viele Mitarbeiter zumindest den Nachmittag frei genommen, anderen wollen gleich den ganzen Tag Urlaub machen, damit ihnen dieses Spektakel nicht entgeht.

Von der Sprengung des einstigen Vorzeige-Hotels profitieren zudem zahlreiche Schifffahrtuntenehmen und Vercharterer. Wie es heißt, sind viele Fahrgastschiffe breits ausgebucht, und auch die Bootsanbieter können offenbar nicht klagen.

Die Wasserschutzpolizei rechnet am Donnerstag mit mindestens 300 Booten, die in Sichtweite des Müritz Hotels kreisen.

Aber auch an Land dürfte es eng werden: Schulklassen haben sich genauso angekündigt wie Mitarbeiter von Unternehmen, die gemeinsam die Sprengung verfolgen wollen. Und natürlich jede Menge Medien. Gerechnet wird mit mindestens 20 Fernsehkameras und ebenso vielen Drohnen auf der Jagd nach den besten Bildern.

Mit 380 Kilogramm Sprengstoff in 1500 Löchern soll das Haus zum Fallen gebracht werden. „Das Interesse ist sehr groß”, erklärte Manfred Geilfuß, der für die Avila-Gruppe die benachbarte Reha-Klinik leitet.

Die Veranstalter erwarten mehr als 1000 Schaulustige, die in 300 Metern Abstand zusehen und die Sprengung des Müritz-Hotels über Leinwände mitverfolgen können. Die Abrisskosten mit Sprengung werden auf 2,5 Millionen Euro geschätzt.

Etwa ab 14.45 Uhr wird die B 192 während der Sprengung für etwa eine halbe Stunde lang voll gesperrt.


3 Antworten zu “Sonderurlaub und Extra-Schifffahrten für die Hotel-Sprengung”

  1. Silke Ibanez sagt:

    Ich finde es ziemlich beschämend, aus diesem traurigen Anlass ein Event zu machen. Jahrzehnte lang war das Müritz-Hotel ein guter Arbeitgeber für viele Einheimische und Firmen am Ort, eine Geldquelle für die Weisse Flotte und ein tolles Urlaubsdomizil für uns.

  2. lustiger Leser sagt:

    Sind noch Plätze auf der Dachterrasse frei? Die waren schon immer begehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*