Anzeige
Anzeige

SV 09 holt sich Selbstvertrauen vor dem „Knaller-Spiel“

1. März 2014

Mit einem zu jeder Zeit verdienten 2:0 Auswärtserfolg beim FSV Bentwisch begann für die Verbandsligamannschaft des SV Waren 09 die Rückrunde.

Der Gastgeber kämpfte von der ersten bis zur letzten Spielminute um jeden Quadratmeter seines Kunstrasens und hielt dadurch das Resultat in Grenzen. Die Trainer Karow/ Heldt und die mitgereisten Fans zählten ein Chancenverhältnis von 11 : 1 für den Gast von der Müritz, so dass sich die spielerische Überlegenheit im Resultat nicht widerspiegelte.

Bereits in der 6. Spielminute zappelte der Ball nach einem schönen Angriff und Abschluss durch Tobias Täge im Netz, jedoch entschied die Schiedsrichterfrau auf Abseits. In der 13. Minute besaß  Adrian Rakowski eine gute Möglichkeit, sein Schuss aus 10 Metern verfehlte den Kasten nur knapp. Weiter ging es mit Tobias Täge per Kopf in der 16. und dann Hannes Jähnke mit der klarsten Chance in der 20. Spielminute, als er allein auf den Torhüter zustürmte, ihn aber nicht überwinden konnte. Nur 5 Minuten später dann die verdiente Führung durch Christoph Bergmann per Kopfball nach Flanke von Guido Timper. Im Anschluss gab es vor der Pause noch mehrere gute Möglichkeiten, das Resultat zu erhöhen. Die Randrostocker konnten jedoch weitere Gegentore verhindern.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, der SV Waren 09 war total überlegen und nutzte die Möglichkeiten nicht. Torjäger Tobias Täge hatte in der 50. und in der 73. Minute zwei gute Chancen, die knapp das Tor verfehlten. In der 75. Spielminute dann doch endlich das zweite Tor und damit dann bereits die Vorentscheidung, als Tobias Täge einen der vielen Rückpässe des Gastgebers störte und sich den Ball erkämpfen konnte, dann mit Tony Lübke im Doppelpass die gegnerische Abwehr ausspielte und zum 2:0 einschoss.

Toralf Schult hatte in der 84. und in der 86. Spielminute noch die Chance, zu einem weiteren Tor, seine Schüsse wurden jedoch von der Bentwischer Abwehr von der Linie gekratzt.

Unterm Strich ein verdienter Sieg, der weiteres Selbstvertauen im Hinblick auf den Knaller des nächsten Wochenendes geben sollte. Man erwartet am kommenden Sonnabend um 13 Uhr im Müritzstadion immerhin den Tabellenzweiten „FC Anker Wismar“.

Ein Bericht von Fred Bethke


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.