Warener zahlen weniger für den Saft aus der Dose

22. August 2013

Waren (AG). Die Warener können sich freuen. Denn auch wenn der Strom an der Müritz wie überall in Deutschland immer teurer wird, zahlen die Kunden der Stadtwerke GmbH weniger, als der durchschnittliche Bundesbürger. Das zeigt ein deutschlandweiter Strompreisvergleich des Bundesverbandes der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Dieser Vergleich hat ergeben, dass ein Drei-Personen-Haushalt in Deutschland bei einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr monatlich im Durchschnitt 83,80 Euro bezahlen muss. Die Kunden in der Stadt Waren, die Müritzstrom beziehen, kommen besser weg, als der Durchschnitt. Sie zahlen für die gleiche Menge Strom sieben Prozent weniger, also im Monat 77,28 Euro und sparen somit 6,50 Euro im Monat oder fast 80 Euro im Jahr (siehe Grafik).

„Unsere Kunden können sicher sein, dass wir uns auch zukünftig anstrengen, damit sie nicht nur sicher, sondern auch preiswert versorgt sind“, verspricht Stadtwerke-Geschäftsführer Eckhart Jäntsch. Er macht aber auch keinen Hehl daraus, dass der regionale Versorger nur einen geringen Einfluss auf den Preis hat. Denn der werde woanders bestimmt. Unter anderem bringe die so genannte Energiewende weitere Kostenerhöhungen mit sich.

Noch bis Ende September läuft bei den Stadtwerken übrigens eine Werbeaktion. Strom- und Gaskunden haben die Chance auf eine 20-Euro-Prämie, wenn sie einen Neukunden von den Vorzügen des regionalen Versorgers überzeugen..

 


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*