Anzeige

Warens Fußballfrauen haben das Nachsehen

29. Oktober 2014

Die Fußballfrauen des SV Waren 09 haben ihr Heimspiel gegen den Rostocker FC trotz einer kämpferisch guten Leistung verloren. Nach der zuletzt guten Auswärtsleistung in Wismar wollten die Damen von der Müritz gegen den Favoriten Rostocker FC ein weiteres Ausrufezeichen setzen. Aufgrund von Verletzungen musste das Trainerteam mal wieder die Mannschaft umbauen.

Doch die aufgebotene Mannschaft machte ihre Sache nicht schlechter. Immer wieder wurden die Räume eng gemacht, dadurch kamen die Rostockerinnen auch nicht so ins Spiel. In den ersten Minuten wurde auf beiden Seiten mit viel Tempo agiert. Doch noch konnten beide Seiten keine klaren Torchancen herausarbeiten.

In der 18. Min wurde Anna Brust im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß setzte Lisa Barner leider „ nur“ an den linken Pfosten. Somit blieb es beim 0:0.

Danach setzte sich immer mehr die bessere Spielanlage der Mannschaft aus Rostock durch, die sich in der Folgezeit einige gute Einschussmöglichkeiten erarbeitete. Die Warener Hintermannschaft, um Virginia Kammeyer als sicherer Torfrau kämpfte um jeden Ball und machte dem Verbandsligazweiten das Leben sehr schwer.

Das 0:1 für Rostock fiel in der 38.min. Anna Brust vertändelt im Mittelfeld unnötig den Ball. Die aufgerückte Abwehr der Gastgeberinnen konnte zwar im ersten Versuch noch klären. Beim zweiten Versuch war dann auch die Hintermannschaft chancenlos. Zu diesem Zeitpunkt war es total unnötig in Rückstand zu geraten. Denn der Einsatzwillen der Warenerinnen verlangte dem Favoriten alles ab.

Die letzten 7 Minuten der ersten Halbzeit gehörten der Mannschaft aus Waren, die nun mutig nach vorn spielte, aber leider keinen Treffer erzielen konnte.

Bis zur 67. Min konnte Waren das Ergebnis halten, dann brachte sich der Gastgeber durch eine Unachtsamkeit selbst weiter in Rückstand. Ein harmloser Ball im eigenen Strafraum konnte nicht geklärt werden. Die Stürmerin Kim Henschel aus Rostock konnte ungehindert aus 8 Metern zum 0:2 einnetzen.
Trotzdem gaben sich die Damen vom SV Waren nicht auf. Doch ein weiteres Mal hatten die Gastgeber Pech. In der 71. Min landete ein abgefälschter Schuss aus 12 Metern im eigenen Gehäuse. Doch auch jetzt gaben sich die Gastgeber nicht auf. Obwohl im eigenen Angriff die Durchschlagskraft an diesem Tag fehlte, versuchte man es immer wieder über die schnellen Außen. Einer dieser Versuche konnte dann endlich zum 1:3 in der 89. Minute durch Christina Kwast genutzt werden. Den letzten Treffer im Spiel erzielte Rostock durch einen Konter in der 90. Minute zum 1:4.

Trotzdem können die Damen des SV Waren 09 mit dieser Leistung zufrieden sein.

Auf Warener Seite kamen zum Einsatz:
Virginia Kammeyer, Pauline Drühl, Sabrina Genz , Nicole Bauer, Vanessa Hein, Christina Kwast, Lisa Barner, Anke Schädlich, , Laura Timper (56. min Jessica Karberg), Mareen Wiechers (72. Min Juliane Kagel), Anna Brust (60. min Katja Glamann)

Das nächste Heimspiel, Pokalviertelfinale Landespokal, bestreiten die Warener Frauen am 09.11.2014 ab 14.00 Uhr gegen den FSV Schwerin im Müritzstadion. Auch dann hoffen die Damen wieder auf die Unterstützung der Fans.

Text: Heiko Kühne
Fotos: Martin Wiechers

FD1


6 Antworten zu “Warens Fußballfrauen haben das Nachsehen”

  1. René Drühl sagt:

    Aufruf an alle Fußballfans des SV Waren 09 für unsere Frauenmannschaft!!!

    Unsere Frauenmannschaft hatte noch nie 100 Zuschauer bei einem Heimspiel.
    Am 09.11. um 14 Uhr zum Pokalspiel gegen Schwerin, können und wollen wir das mal versuchen zu ändern. Also trommelt all‘ Eure Bekannten und Freunde zusammen und kommt ins Stadion, wir wollen Flagge für unseren Frauenfußball beim SV Waren 09 zeigen. Sprecht alle an die Ihr kennt, schlagt die Werbetrommel, um vor Ort unsere Mädels zu unterstützen!!!
    Es wird ein schweres Spiel, aber egal wie es ausgeht, wir werden unsere Damen an diesem Tag den Rücken stärken!
    Viele sagen, so viele werden nie in Waren zu einem Frauen-Fußballspiel kommen, nehmen wir auch das als Ansporn, das Gegenteil zu beweisen!
    Kommt also mit „Mann und Maus“ und verbreitet diesen Aufruf, damit ganz viele davon erfahren und am 09.11., wie ein „Zwölfter Mann ( natürlich Frau) unsere Frauenmannschaft anfeuern!
    Jeder / jede einzelne Zuschauer/-in zählt, also traut Euch, redet über diesen Tag und kommt am 09.11. zum Pokalspiel um 14 Uhr ins Stadion!!!

    Grüße aus Japan, aus Rokkasho, der Partnerstadt von Waren(Müritz),
    hier besonders an die Frauenmannschaft des SV Waren 09
    René Drühl

    • Wir behaupten jetzt einfach mal ganz selbstbewusst, dass auch unsere Ankündigung des Spiels mit dazu beigetragen hat, dass so viele Zuschauer am Spielfeldrand standen!

      • René Drühl sagt:

        Hallo Antje,
        wenn Du das nach dem Fußballspiel am 09.11.2014 schreibst, weil über 100 Fans unsere Frauenmannschaft angefeuert haben, sage ich Dir sogar mehr als sehr gern, dass Ihr/Wir, also „Wir sind Müritzer “ einen riesen großen Anteil daran habt, dass so viele Zuschauer im Stadion waren!!! Ich würde mich freuen, wenn Du also den Ball annimmst und unser Anliegen im Sinne des Sports, mit Deinen Möglichkeiten unterstützt!!! Das wäre doch eine coole Aktion!
        Vielleicht haben wir ja noch Ideen, in welcher Form auch immer, einen Anreiz zu schaffen, damit über 100 Zuschauer am 09.11. um 14 Uhr ins Stadion kommen!!! Zum Bsp. für jeden Zuschauer bei diesem Spiel, gibt es eine Spende von einem Euro in die Mannschaftskasse der Frauen des SV Waren 09! (Natürlich mit einer Deckelung nach oben) Den Geldgeberpool dafür müsste ich kurzfristig einwerben und würde mich auch gern beteiligen.
        Was sagt Ihr dazu?

        Sportliche, herausfordernde und liebe Grüße
        René Drühl

  2. René Drühl sagt:

    Na dann mach‘ mal bitte eine Veröffentlichung bzw. einen Aufruf, bin gespannt ob wir 100 Zuschauer zusammen bekommen!!! Bin ab Donnerstag wieder vor Ort!
    Also bis dann

  3. Matthias Kumpf sagt:

    Gute Aktion!

    Sayonara aus New York! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*