Anzeige
Anzeige

Weniger Einwohner in Mecklenburg-Vorpommern

18. Januar 2018

Im Jahr 2016 sank die Bevölkerungszahl in Mecklenburg-Vorpommern gegenüber dem Vorjahr um 1 688 Personen bzw. 0,1 Prozent auf 1 610 674 Einwohner, davon  795 467 Männer und 815 207 Frauen. Der Rückgang ist dem Sterbeüberschuss geschuldet, teilte das Statistische Landesamt mit.

Die Entwicklung der Bevölkerung ergibt sich zum einen aus den Geburten und Sterbefällen und zum anderen aus den Zu- und Fortzügen. Ausschlaggebend für die Bevölkerungsabnahme im Jahr 2016 war der Sterbeüberschuss, der den Wanderungssaldo übersteigt. Der Saldo aus den Zu- und Fortzügen über die Landesgrenze hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich verringert und liegt bei einem positiven Wert von 5 392 Personen. Im Jahr 2015 betrug der Wanderungsgewinn noch 19 973 Personen.

Im Zeitraum 01.01. bis 31.12.2016 wurden 13 443 Kinder lebend geboren. Das waren 145 Neugeborene oder 1,1 Prozent mehr als im Jahr 2015. Dem standen 20 446 Sterbefälle gegenüber. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren das 309 Personen oder 1,5 Prozent mehr. Der daraus resultierende Sterbefallüberschuss von 7 003 Personen lag somit etwas unter dem Vorjahreswert (- 7 019).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*