Anzeige
Anzeige

Wenn Schüler plötzlich Handschellen tragen

25. November 2017

Handschellen statt Tafelkreide, Laufband statt Schulbank: Die Warener Arche-Schüler haben eine sehr spannende Woche hinter sich.

Zwei Tage normaler Unterricht und drei Tage „Prävention“. Und so sperrig das Wort „Prävention“ auch klingt – die Kleinen hatten jede Menge Spaß, haben viel gelernt und hier und da auch über Dinge nachgedacht, die ihnen vordem nicht so bewusst waren.

„Weißt du was: In so einem Nutella-Glas stecken 88 Stückchen Würfelzucker“, mit solchen Erkenntnissen kamen die Mädchen und Jungen nach den Präventionstagen nach Hause, der eine oder andere verlangte prompt ein anderes Frühstück.

Doch Ernährungsberatung war nur ein Teil der dreitägigen Aktion an der Warener Arche-Schule. Die Kinder haben zudem sehr viel über Zahngesundheit gelernt, wurden vom DRK in Erster Hilfe geschult, wissen jetzt, wie sie ihren Rücken schonen können und haben sich vor allem bei den verschiedenen Angeboten ganz viel bewegt.

Der Besuch bei der Polizei hat die Kinder besonders beeindruckt. Wann kann man schon mal echte Handschellen tragen, den Schlagstock ausprobieren oder sogar die Schutzkleidung der Beamten tragen? Nicht zu vergessen – die Knastzellen im Keller der Warener Polizei. Die möchte nach dem freiwilligen Besuch wirklich niemand mal „in echt“ kennenlernen.

Für die tolle Unterstützung bei den erlebnisreichen Präventionstagen bedankt sich die Arche Schule bei:

FunAktiv Fitnessstudio, Kristin Schmuck
TAO-Schule, Frau Stoffregen
Physiotherapiepraxis S. Görß-Schmidt
T.E.S.A./AWO Vielfalt Neustrelitz
DRK Neustrelitz
lkk Nord
Polizei Waren, Bereich Prävention, Frau Schröder
Zahnärztliche Parterschaft Dr. Gehrmann, Dr. Wendorf
Dani Augenoptik Waren
Eltern, Lehrer, Horterzieherinnen der Arche Schule

Und hier unsere große Bildergalerie, die eindrucksvoll zeigt, was den Kindern in dieser Woche geboten wurde:

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*