Wie ein „Riese“ die Müritzer Herzen erobert

25. Februar 2014

Was für ein Spektakel! Der Rekord-Propeller aus Waren dürfte dem SAT1-Film über die letzten Tage von Bundespräsident Christian Wulff doch einiges an Einschaltquoten „gestohlen“ haben: Zahlreiche Müritzer wollten sich den Start des Transportes heute Abend nicht entgehen lassen, warteten entweder direkt am Mecklenburger Metallgusswerk oder standen links und rechts der Bundesstraße 192. Sogar Applaus gab’s für den Fahrer, der die Riesen-Schraube offenbar mit Leichtigkeit durch die engen Straßen zirkulierte.

Die gute Vorbereitung hat sich ausgezahlt: Der Schwerlaster brauchte knapp eine halbe Stunde bis zum Ortsausgang Waren. Und wer da glaubte, gemütlich  nebenher laufen zu können, wurde schnell eines besseren belehrt. Nachdem die erste heikle Kreuzung an der Mozartstraße gemeistert war, ging’s ziemlich zügig weiter. Ohne Fahrrad war da nichts zu machen.

Auch im Vorfeld kein Stress: Die Polizei kontrollierte ohne Hektik Ladung und Papiere, zahlreiche Journalisten und Kamerateams waren auf der Suche nach den besten Bildern und MMG-Geschäftsführer Manfred Urban ließ sich auch durch die zahlreichen Mikrofone und Kameras nicht aus der Ruhe bringen. „Alles im grünen Bereich“, meinte er ziemlich gelassen kurz vor dem Start. Auch Jens Fischler, Chef des Polizeireviers Röbel, und Karen Lütge, Pressesprecherin der Polizei in Neubrandenburg hatten keinen Grund, in Panik zu verfallen. „Die Vorbereitungen sind einfach gut gelaufen – auch die vielen Umbauten an den Straßen“, meinte Jens Fischler.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.