Anzeige
Anzeige

Einbruchschutz: Polizei gibt Tipps und Empfehlungen

22. Oktober 2021

Wohnungseinbrüche sind immer mit einer persönlichen Verletzung der Privatsphäre und einem im Allgemeinen geschwächten Sicherheitsgefühl verbunden. Neben dem entstandenen materiellen Schaden wiegen für die Betroffenen die psychischen Folgen meist schwerer. Am 24. Oktober ist der bundesweite der Tag des Einbruchschutzes. In diesem Zusammenhang beteiligt sich die Polizeiinspektion Neubrandenburg mit einer Veranstaltung am 28. Oktober in der Zeit von 13 bis 17 Uhr vor dem Dienstgebäude in der Beguinenstraße 2 in Neubrandenburg. Um die Bevölkerung im Landkreis für eine eigenverantwortliche Eigentumssicherung zu sensibilisieren, steht der Kriminalpolizeiliche Präventionsberater allen Interessierten Rede und Antwort.

Als thematische Schwerpunkte werden sichere Fenster, Türen und Verriegelungssysteme im Mittelpunkt stehen. Darüber hinaus werden Informationen zu Sicherungsmöglichkeiten von Türspionen, über elektronische Helfer bis hin zur Einbruchmeldeanlage gegeben.

Interessierte können sich kostenlos beraten lassen oder auch Termine zur Beratung im Eigenheim vereinbaren. An mehreren Ständen werden Musterstücke gezeigt, die den Besuchern wirkungsvolle mechanische und elektronische Einbruchshemmung demonstrieren. Unterstützt wird die Aktion vor Ort von regional zertifizierten Fachfirmen, die auf dem Gebiet des Einbruchschutzes seit Jahren etabliert sind.

Neben geeigneter Sicherungstechnik können Einbrüche bereits durch schnell umsetzbare Verhaltensregeln verhindert werden:

  • Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Vorsicht: Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.
  • Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab – auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur
    kurzzeitig verlassen.
  • Deponieren Sie Ihren Haus- der Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher und kennen jedes Versteck!
  • Rollläden sollten zur Nachtzeit – und nach Möglichkeit nicht tagsüber – geschlossen werden. Sie wollen ja nicht schon auf den
    ersten Blick Ihre Abwesenheit signalisieren.
  • Lassen Sie bei einer Tür mit Glasfüllung den Schlüssel nicht innen stecken.
  • Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion
    und Sperrbügel (Türspaltsperre).

Einbruchschutz durch Nachbarschaftshilfe:

Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn – für mehr Lebensqualität und Sicherheit. Denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher kaum eine Chance:

  • Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen.
  • Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den
    Türöffner drücken.
  • Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück und sprechen Sie sie an.
  • Sorgen Sie dafür, dass in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets verschlossen sind.
  • Betreuen Sie die Wohnung länger abwesender Nachbarn, indem Sie z.B. den Briefkasten leeren. Es geht darum, einen bewohnten
    Eindruck zu erwecken.
  • Alarmieren Sie bei Gefahr (Hilferufe, ausgelöste Alarmanlage) und in dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf
    110.

Termine für eine Beratung in Ihrem Haus/Wohnung und weitere Informationen zum Einbruchschutz erhalten Sie hier:

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle

PHK Torsten Dowe Beguinenstraße 2 17033 Neubrandenburg Tel.: 0395-55825134 eMail: kripoberatung.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de, Internet: https://www.k-einbruch.de/


Kommentare sind geschlossen.