Anzeige
Anzeige

Rekord-Neuinfektionen in MV: Mehr als 4100 neue Fälle

25. Januar 2022

So viele Corona-Neuinfektionen gab es noch nie in Mecklenburg-Vorpommern: 4107 meldet das Landesamt, die Inzidenz steigt und steigt. Die des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte klettert von 684,3 691,3. Der Hospitalisierungswert des Landkreises liegt weiter bei 6,2. Der Landkreis meldet heute 316 Neuinfektionen und keinen neuen Todesfall. Auf der risikogewichteten Corona-Karte des Landes bleibt die Seenplatte “orange”, so wie ganz Mecklenburg-Vorpommern.
Im heutigen Beitrag finden Sie, liebe Leserinnen und Leser, auch wieder die Inzidenzwerte der Mecklenburgischen Seenplatte, aufgelistet nach Städten und Ämtern. Danach hat das Amt Mecklenburgische Kleinseenplatte eine Inzidenz von über 1000. In Waren liegt sie bei knapp 730.

Die Hospitalisierung in ganz Mecklenburg-Vorpommern liegt heute bei 6,63, die Inzidenz des Landes steigt von 824,4 auf 905,8. Das Land Mecklenburg-Vorpommern meldet heute 4107 Neuinfektionen und acht neue Todesfälle.

Landesweit müssen derzeit 250 Menschen in Krankenhäusern behandelt werden, 64 von ihnen auf einer Intensivstation.


17 Antworten zu “Rekord-Neuinfektionen in MV: Mehr als 4100 neue Fälle”

  1. Strimi sagt:

    Sind die Menschen echt nicht ganz Dicht. Wie kommen an einem Tag so viele Erkrankte zusammen wenn im Fernsehen jeden Tag gesagt wird. Last euch Impfen. Wie kann das sein. Wo haben die sich Angesteckt. Das sollte hier mal dazu geschrieben werden. Wo die Leute genau herkommen.

  2. Strimi sagt:

    Ich verstehe es einfach nicht. Warum sich die Menschen nicht Impfen lassen.

  3. Coco sagt:

    Das hat doch mit dem Impfen nichts zu tun!Auch Geimpfte können Überträger sein.Es schützt vielleicht vor einem schlimmen Verlauf.
    Ich bin mittlerweile sogar geboostert aber trotzdem nicht „vogelfrei“!

  4. Augen öffnen sagt:

    Weil die Geimpften sich genauso infizieren, wie die Ungeimpften. Das ist es, was die meisten nicht verstehen!

  5. Carolin sagt:

    Hallo Strimi,

    ich verstehe nicht, dass es immer noch Menschen gibt, die noch nicht mitbekommen haben, dass uns die Impfung nicht (nicht wesentlich allein) vor der Infektion schützt, sondern bestenfalls vor einem schweren Verlauf.
    Mindestens 90% meines Bekanntenkreises und auch ich sind doppelt geimpft, größtenteils geboostert und nun auch schon 50% davon genesen… Bedeutet, über die Hälfte hat sich trotz drei Impfungen dennoch angesteckt. Zufall? Ich glaub ja nicht.
    Deshalb finde ich es persönlich so “wunderbar”, dass geimpfte und genesene sich z.B. am Arbeitsplatz nicht testen müssen. Die Kitakinder eben auch nicht. So schleppen wir es natürlich alle 5-7 Tage (Inkubationszeit, auch schon ansteckend) unbemerkt durch die Gegend, wenn dann vielleicht mal Symthome auftreten oder jemand durch Zufall mitbekommt, dass es positiven Kontakt gab.
    Also, es hat nichts damit zu tun, dass die Menschen nicht ganz dicht sind, sondern so ist es doch gewünscht oder was schlagen Sie vor können wir noch besser machen?
    Die Menschen gehen doch weitestgehend schon nur noch Ihrer Arbeit nach oder fahren eben Lebensmittel einkaufen.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich ja nun sehr genau, dass es ebend nicht alles nur ungeimpfte und Kinder sind, die die heftigen Zahlen ausmachen.

    Wieviel % der Bevölkerung in MV sind eigentlich mindestens einmal oder mehrfach genesen?

    Können wir nur hoffen, dass die Hospitalisierungen nicht wieder so massiv in die Höhe schießen, denn das ist doch das Größte Problem.

  6. …nachdenken… sagt:

    Hallo Strimi, ist das Ihr Ernst ?!?
    Es können sich alle Parteien „infizieren“ geimpft, ungeimpft oder genesen spielt dabei keine Rolle. Die Impfung schützt nicht vor der Ansteckung aber wohl vor einen schweren Verlauf. Wenn Sie schon ihre Informationen schon aus dem Fernsehen entnehmen dann auch richtig. Solche sinnlos Kommentare sind hier fehl am Platz

  7. Pentesilea sagt:

    Wie kann das sein. War heute einkaufen in mirow viele hielten keinen Abstand. Maske unter die Nase oder gar keine maske. Im Bekanntenkreis wird sich getroffen ohne Maske und ohne Selbsttest. Egal ob ungeimpfte oder geimpfte macht da keinen Unterschied. Jeder meint sein eigenes Ding zu machen. Wie es uns gefällt. Egal was man dabei anrichtet.

  8. Stefan sagt:

    Tatsächlich würde mich das Durchschnittsalter der Neuinfektionen mehr interessieren. Ich habe momentan das Gefühl, dass es wie eine Welle durch alle Einrichtungen für Kinder läuft. Ich vermissen in dem Zusammenhang die empörten Rufe, welche wir beim Thema Maske all zu gern gehört haben.

    Mit dem Finger auf einander zeigen bringt übrigens gar nichts.
    Ich empfehle, dass jeder sich so schützt wie er es für richtig hält, aber am Ende des Tages entscheidet wie so oft der Zufall und im Falle einer Infektion ergeht es, rein statistisch gesehen, dem Geimpften besser.

    Bleibt nett zueinander ;)

  9. MH sagt:

    Ja,und das wird so weiter gehen,weil geimpfte und genesene Menschen, sich nicht mal Testen müssen, wenn sie Kontakt, zu einem Infizierten hatten oder müssen auch nicht in Quarantäne, obwohl man ja weiß, das diese Menschen, auch ansteckend sind,ich finde es unmöglich, alles auf die ungeimpften zu schieben,diese Menschen müssen sich jeden Tag,vor der Arbeit,Testen, da weiß man,daß Sie gesund sind,aber bei einem geimpften Mitarbeiter,weiß man das halt nicht!Testpflicht,für alle,wäre schön,dann kann man alles Besser kontrollieren, mit den Infektionen!

  10. Marko sagt:

    Hallo,

    an Alle , die meinen, dass sich doppelt Geimpfte bzw. Geboosterte nicht mehr testen müssen.
    Das ist völliger Quatsch. Der Arbeitgeber muss 2 Schnelltests pro Woche zur Verfügung stellen und der Arbeitnehmer testet sich in Eigenverantwortung vor der Arbeit zu Hause.
    Also hört auf damit solchen Unsinn zu verbreiten, dass sich Geimpfte nicht mehr testen müssen.
    Das geht besonders an die Adresse von @Carolin.

    Grüße;-)

  11. H. sagt:

    Ja, es stimmt, dass sich Geimpfte auch anstecken können, vor allem, wenn die Impfung länger her ist. Die Impfung schützt nicht zu 100 % – was von Anfang an klar war – und der Schutz lässt mit der Zeit nach, was anfangs wohl nicht so deutlich war.

    Dennoch sollte man nicht ignorieren, dass die Inzidenz bei Ungeimpften um ein Vielfaches höher ist als bei Geimpften. Die Wahrscheinlichkeit, sich anzustecken, ist also viel größer. Hinzu kommt, dass schwere Verläufe bei Ungeimpften sehr viel häufiger sind, die Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben folglich auch.

    Dazu kommt noch die Gefahr der Langzeitschäden (“Long Covid”). Langzeitschäden macht nicht die Impfung, Langzeitschäden macht das Virus.

  12. MH sagt:

    Hallo,lieber Marko,das stimmt,aber viele Arbeitnehmer,nehmen es nicht in Anspruch,das sehe ich,bei mir auf Arbeit,mit der Begründung, “wir müssen ja nicht,wir sind ja geimpf”! Aber alle,da ist keiner bei,der das von sich aus macht,ja,so sieht es aus,und bestimmt nicht nur bei mir so,auf Arbeit!

  13. Marko sagt:

    Hallo,

    ja das ist dann ziemlich dumm und grob fahrlässig. (Sorry, aber anders kann man das nicht nennen)

    Die Menschen, die ich kenne bzw. mit denen ich zutun habe, testen sich regelmäßig trotz Impfungen und das
    sogar öfter als “vorgeschrieben”.

  14. H. sagt:

    Stefan,

    das Durchschnittsalter weiß ich auch nicht genau. Laut Lagus legt in MV die 7-d-Inzidenz bei den 0 – 4 – jährigen gestern bei 1.230 und bei den 5 – 14 – jährigen über 2.500, während sie bei den über 60 – jährigen bei ca. 130 liegt. Das spiegelt wohl den Impfstatus, die Kontakthäufigkeit und auch die Testhäufigkeit wider.

    Der Eindruck, dass es vor allem die Kinder trifft, ist danach durchaus richtig, wenn man sich vor Augen führt, dass in der letzten Woche von 100 Kindern zwischen 5 und 14 Jahren 2 bis 3 positiv getestet wurden – und die Zahlen täglich steigen.

  15. pentesilea sagt:

    Ich bin geboostert und teste mich regelmäßig selber, meine geimpften bekannten tun das auch. ich erlebe das im bekannten kreis die ungeimpften sorgloser mit allem umgehen.was mich oft den Kopf schütteln last. in der Nachbarschaft haben gerade viele kinder Corona und oft heftige Symptome . Ich möchte mal wissen wie viele sich zu Hause wirklich testen. Egal ob geimpft oder nicht.Beide sollten es tun,

  16. Reiner Fröhlich sagt:

    Was bin ich froh, dass die Kunststofftrinkhalme abgeschafft wurden. Sonst hätte der Kunststoff nicht für die unsinnigen Covid 19 Antigentest’s gereicht. Ganz zu schweigen von den Kosten der Entsorgung des Sondermülls. ( Giftmüll )
    landet alles in der Müllverbrennung und der Autofahrer muss den Quatsch über die CO2 Steuer bezahlen, kranke Gesellschaft. Frage mich ernsthaft warum ich mich habe impfen und ” boostern “, findet sich ja kein deutsches Wort, lassen habe.
    Verstehe so langsam den Unmut unter der Bevölkerung, eine vierte oder gar fünfte Impfung kommt für mich nicht mehr in Frage.

  17. Terry sagt:

    “aufgefrischt” könnte man zum “boostern” auch sagen

    Sie wollen sich also gegen Grippe auch nur 3 mal impfen lassen und im 4. Jahr dann nicht mehr?
    Frage nur mal so wegen der Logik.

    Ich kann es ja verstehen, wenn man persönlich den Abstand der Coronaschutzimpfungen so lange wie möglich haben will und nicht alle 3 Monate zur Impfung laufen will.
    Ist zwar relativ fix geschehen (bei mir 15 Minuten inklusive ausfüllen und warten am Neuen Markt), aber für den einen oder anderen doch ein wenig nervig oder zeitintensiv.

    Aber dafür senke ich mein Risiko doch ein gutes Stück und das sollte es mir Wert sein.
    Ich persönlich bin noch jung und wahrscheinlich kein Risikopatient.
    Aber schon eine normale Grippe ist sehr nervig und man kann dann nachts nicht schlafen, weil die Nase zu ist und Husten finde ich persönlich besonders schlimm und schmerzhaft.

    Ich will nicht einmal im Ansatz eine richtige Coronaerkrankung haben, auch ohne Krankenhausaufenthalt stelle ich mir das mehr als schmerzhaft und nervig vor.
    Dafür fahre ich dann gerne alle 3 oder 6 Monate zum Neuen Markt und investiere 15 Minuten.
    Verstehe da wirklich nicht das grundlegende Problem.

    Die Tests finde ich da persönlich viel schlimmer, auch wenn ich die mache wenn notwendig. Für den Gesetzgeber und aber auch für das Gefühl und für andere (wenn man sich mit vielen Leuten trifft).