Anzeige
Anzeige

348 000 Menschen im Land lebten 2019 allein

15. Januar 2021

Alleinlebende Frauen und Männer sind von den gegenwärtig geltenden Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Ausbreitung besonders betroffen. Wie das Statistische Amt mitteilt, lebten im Jahr 2019 in Mecklenburg-Vorpommern rund 348 000 Menschen und damit 22 Prozent der Bevölkerung allein in ihrer Wohnung.

125 200 Frauen und Männer (36 Prozent) gehörten davon zur Generation 65 plus. Nur 9 Prozent der Alleinlebenden waren jünger als 25 Jahre.

Grundlage dieser Auswertung ist der Mikrozensus, die größte repräsentative Haushaltsbefragung der amtlichen Statistik in Deutschland. Für die Darstellung nach Lebensformen wurde die Bevölkerung in Privathaushalten am Hauptwohnsitz zugrunde gelegt, das heißt, die Bevölkerung in Gemeinschaftsunterkünften ist nicht einbezogen.


Kommentare sind geschlossen.