Anzeige
Anzeige

500-Kilo-Bombe aus der Müritz bei Ludorf geholt

23. Oktober 2019

Was für ein Ding! Wasserschutzpolizei und Munitionsbergungsdienst haben heute aus der Müritz eine 500 Kilo Betonbombe aus dem zweiten Weltkrieg geholt. Dabei handelt es sich nach Auskunft der Experten zwar um eine deutsche Übungsbombe, ob sie allerdings Sprengstoff enthält oder nicht, zeigt sich erst bei der fachgerechten Zerlegung. Die Bombe, die bereits Anfang September von einem Wassersportler etwa 100 Meter vom Campingplatz Ludorf entfernt in etwa 1,50 Meter Tiefe entdeckt wurde, geht jetzt zunächst ins Zwischenlager des Munitionsbergungsdienstes nach Mirow.
Derartige Bombenfunde sind gerade in der südlichen Müritz-Region nicht selten. In der Müritz, so die Experten, liegen auch noch deutlich größere. Bis alle irgendwann geborgen sind, werden wohl noch Jahrzehnte vergehen.


Kommentare sind geschlossen.