Anzeige
Anzeige

Ab in den Urlaub – ADAC Tipps für eine sichere Autoreise

26. Juni 2020

Viele Familien verreisen in diesem Jahr mit dem Auto. Denn zahlreiche Deutsche wollen in diesem Sommer aufgrund der Corona-Krise ihren Urlaub im eigenen Land oder in direkt angrenzenden Nachbarländern verbringen. Um mögliche Pannen auf längeren Autofahrten zu vermeiden, ist ein Fahrzeug-Check vor dem Urlaub sinnvoll. Der ADAC hat eine Checkliste zusammengestellt.

Für den Notfall: Warndreieck, Ersatzrad oder Reifenreparaturset sowie das nötige Werkzeug gehören an Bord, ebenso ein einwandfreier Verbandskasten. Ebenfalls ratsam sind Abschleppseil, Startkabel und Taschenlampe. Auch die Sicherheitsweste gehört griffbereit ins Fahrzeuginnere. Der ADAC rät zu einer Weste pro Mitfahrer. In einigen Ländern wie Frankreich oder Kroatien ist dies sogar vorgeschrieben.

Reifen: Neben der Profiltiefe (ADAC empfiehlt mindestens 3 mm, gesetzlich sind 1,6 mm vorgeschrieben) hat der Reifendruck maßgeblichen Einfluss auf das Fahrverhalten des Wagens. Zu wenig Druck erhöht den Bremsweg und den Kraftstoffverbrauch, die Rollgeräusche und die Abnutzung des Reifens. Der Fahrzeughersteller gibt in der Regel den Mindestdruck an. Grundsätzlich empfiehlt der ADAC jedoch, 0,2 bar mehr aufzufüllen. Bei schwerer Beladung ist ein höherer Reifendruck notwendig. Die Werte sind an der Innenseite der Tankklappe oder am Türpfosten der Fahrerseite verzeichnet.

Klare Sicht: Scheibenwischblätter und die Beleuchtungsanlage gilt es vorab zu prüfen. Bei starker Beladung müssen oft die Scheinwerfereinstellungen angepasst werden. Das funktioniert entweder automatisch oder die Schweinwerfer müssen manuell justiert werden. Eine genaue Beschreibung enthält die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs.

Unter der Motorhaube: Vor der Fahrt sollten die Stände von Öl, Scheibenwischwasser, Kühlflüssigkeit sowie Bremsflüssigkeit überprüft und gegebenenfalls aufgefüllt werden.

Sicherheit: Stoßdämpfer, Bremsen, Lenkung, Reifen und die Achsaufhängung des Fahrzeugs sollten überprüft werden. Ein Defekt kann das Fahrverhalten gefährlich verändern. Einen umfassenden Fahrzeugcheck lässt man lieber vom Fachmann machen. Solche Urlaubschecks bieten zum Beispiel die stationären Prüfdienste des ADAC Berlin-Brandenburg an.

Weitere Informationen und eine Übersicht der ADAC Fahrzeug-Prüfstellen gibt es auf der Website www.adac.de/bbr.


Kommentare sind geschlossen.