Anzeige
Anzeige

Altes Bienen-Heim fürs Müritzeum

25. Juli 2019

Mitarbeiter des Sägewerks Pollmeier in Malchow bemerkten bei Sägearbeiten ein verlassenes „Bienennest“ in einem Baumstamm. Über das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt und über den Imker Uwe Lange kam die Information an das Müritzeum. Dr. Küster, Leiter der Ausstellung und Naturhistorische Landessammlungen, entwickelte schnell die Idee zur Integration des Baumstammes als Schaustück in die „Bienenausstellung“ im Garten des Müritzeums.

Die Honigbiene ist nicht nur Haustier im engeren Sinne, sondern eine Tierart, die auch natürliche Lebensräume nutzt – das will das und kann das Müritzeum nun anschaulich zeigen. Das Stück wurde abgeholt, in das Museum gefahren und gesichert. Zu sehen ist der Baumstamm jetzt allerdings noch nicht, denn zunächst müssen konservatorische Fragen geklärt werden.

Das Müritzeum freut sich aber über das neue spannende Exponat und bedankt sich bei allen, die die Überführung ermöglicht haben.

Fotos: Dr. Küster/Müritzeum

 


Kommentare sind geschlossen.