„Apfelpflücke“ am kommenden Sonnabend in Klein Plasten

4. Oktober 2023

„Apfelpflücke“ heißt es am kommenden Sonnabend,, 7. Oktober, in Klein Plasten. An diesem Tag sind die Streuobstwiesen zum Selbstpflücken verschiedener Apfel- und Birnensorten geöffnet. Leckeres vom Grill, selbst gebackene Kuchen vom Landfrauenverband Waren, frisch geräucherte Forellen vom Angelverein Rethwisch/Möllenhagen und wärmendes Feuer sorgen für herbstlich-ländliche Feststimmung. Frisch gepresster Apfelsaft von der Hausmosterei Reschke aus Neu Falkenhagen sowie Obstbäume können käuflich erworben werden. Das Verkaufsangebot wird mit Produkten aus der Region ergänzt, Honig vom Imkerverein Waren, Kürbisse aus dem Schulgarten Groß Plasten. Die Junior-Ranger zeigen mit einer Saft-Presse, wie köstlich frisch gepresster Apfelsaft schmeckt.

Am „Natur im Garten“-Infostand können sich Interessierte kostenlos über naturnahes Gärtnern informieren. Ergänzt wird dieses Gartenberatungsangebot durch eine Pflanzen- und Saatguttauschbörse.

Ab 14 Uhr findet auf der Streuobstwiese die feierliche Plakettenverleihung von „Natur im Garten MV“ für die neu ausgezeichneten „Natur im Garten“-Gärtner statt.

Der Landschaftspflegeverband „Mecklenburger Endmoräne“ e. V. (LPV) bewirtschaftet in Klein Plasten auf einer Fläche von ca. 2 ha zwei Streuobstwiesen. Hier finden sich Obstbäume alter Sorten wie z. B. Hasenkopf, Cox Orange, Karin Schneider oder Schöner von Boskoop und Roter Boskoop. Mit der „Apfelpflücke“ gab der Verband Besuchern erstmals im Oktober 2016 die Möglichkeit, auf der ökologisch bewirtschafteten Streuobstwiese unbelastetes Obst selber zu pflücken und zu kaufen.
Für die Veranstaltung wird kein Eintritt erhoben. Der Erlös aus dem Verkauf von Äpfeln kommt dem LAndschaftspflegeverband für die Vereinsarbeit im Sinne des Natur- und Umweltschutzes zugute.

Mit der „Apfelpflücke“ beteiligt sich der Landschaftspflegeverband am bundesweiten „Tag der Regionen“. Seit 25 Jahren macht sich das Aktionsbündnis „Tag der Regionen“ zur Aufgabe, Regionalität sichtbar zu machen und die Verbraucher über die vielen guten Gründe für Regionalität aufzuklären. Der „Tag der Regionen“ hat sich seither bundesweit zur bedeutendsten und größten Veranstaltungsplattform für Regionalität entwickelt und mit insgesamt über 20 000 Aktionen in unterschiedlichen Formaten die vielfältigen Potenziale von Regionalität gezeigt und erlebbar gemacht.

Im Jubiläumsjahr 2023 sind alle regional Engagierten einmal mehr aufgerufen, unter dem Motto „…wurzeln in einer globalisierten Welt“ im September und Oktober die Stärken ihrer Region zu präsentieren. Ein Schritt „zum Verwurzeln” ist, möglichst aus der eigenen „Nachbarschaft “ zu kaufen. Damit werden die regionalen Wirtschaftskreisläufe und somit auch die Arbeitsplätze in der Umgebung gestärkt. Es braucht funktionierende regionale Wirtschaftskreisläufe auch als Bleibeperspektive, um Wurzeln zu schlagen, sich zu Hause zu fühlen und sich für die Region zu engagieren.


Kommentare sind geschlossen.