Anzeige
Anzeige

Aus für Schweineschlachtung in Teterow amtlich

23. Juli 2019

Schlechte Nachrichten für Schweinezüchter aus der Region: Der Schlachthof in Teterow stellt die Schlachtung von Schweinen komplett ein. Zuletzt waren noch an zwei Tagen pro Woche Schweine im der Bergringstadt zerlegt und das Fleisch für die Wurstproduktion vorbereitet worden. Grund sind die “schwierigen Marktbedingungen”, die das Geschäft nicht mehr rentabel gemacht hätten, teilte der dänische Konzern Danish Crown jetzt mit. Einfach gesagt, die Preise sind im Keller und schon länger nicht mehr rentabel. Zudem wolle man den gesamten Standort Teterow sichern, indem sich die Firma auf die Rinderschlachtung und dabei auch neue Produkte in der Verarbeitung konzentriert.

Die Dänen hatten die moderne Teterower Firma im Gewerbegebiet am Koppelberg an der B 104 vor zwei Jahren übernommen. Mit dem Ende der Schweineschlachtung schon Ende August 2019 müssen etwa 21 Mitarbeiter der insgesamt rund 200 fest angestellten Leute eine andere Beschäftigung antreten. Das sei bei 13 Leuten bereits gelungen.

Allerdings hatten die Dänen auch Werksverträge mit anderen Firmen, die in Teterow bei der Schweinezerlegung bis zu 50 Mitarbeiter – meist aus Rumänien und anderen Osteuropaländern – beschäftigten. Diese seien auch vom Aus betroffen.

Für die Schweinehalter, die sich unter anderem mit einem neuen Tierwohl-Label gemeinsam mit Discountern und anderen Märkten darum kümmerten, dass es den Vierbeinern in der Mast auch gut geht, entsteht damit aber ein Problem. So könnten die Wege zur Schlachtung künftig viel weiter werden, was eigentlich keiner will.

Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus und die Vertreter des Bauernverbandes wollen nach Informationen von WsM auch eine Ersatzlösung schaffen, was aber noch Zeit kosten dürfte. Bisher existierende kleinere Schlachtstätten könnten diese Mengen nicht so einfach auffangen, hieß es. Obwohl es in Neustrelitz ja sogar noch einen Schlachtbetrieb gibt, der Anfang der 1990er Jahre ganz neu gebaut und eingerichtet wurde – aber nie in Betrieb ging.


Kommentare sind geschlossen.